Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für Mai, 2018

Protest gegen Bayer-Monsanto-Fusion: INKOTA-AktivistInnen fordern Bundesregierung zur Klage vor Europäischem Gerichtshof auf

inkota

[Berlin/Bonn, 24. Mai 2018] – Mit einem drei Meter hohen Wellenbrecher stellen sich INKOTA-AktivistInnen morgen anlässlich der Bayer-Hauptversammlung in Bonn gegen die Fusionswelle im globalen Agrargeschäft. Als SuperheldInnen verkleidet fordern sie die Bundesregierung auf, gegen die Fusion von Bayer und Monsanto vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen. Die Rekordübernahme vom Saatgut- und Pestizid-Giganten durch den Leverkusener Chemie-Riesen sei noch längst nicht in trockenen Tüchern und bedrohe Menschen und Umwelt gleichermaßen. Die AktivistInnen berufen sich auf ein Rechtsgutachten, nach dem im Prüfverfahren der EU-Wettbewerbskommission soziale und ökologische Aspekte gleichberechtigt mit wirtschaftlichen Faktoren berücksichtigt werden müssen.

„An Stelle von ökologischen und sozialen Aspekten hat die EU-Wettbewerbskommissarin wirtschaftliche Effizienz und niedrige Preise für Verbraucher und Verbraucherinnen an erste Stelle gestellt“, sagt Lena Michelsen, Referentin für globale Landwirtschaft beim entwicklungspolitischen INKOTA-netzwerk. Der Umwelt- und Klimaschutz sowie soziale Aspekte wie Ernährungssouveränität hätten im Rahmen der Fusionsprüfung stärker berücksichtigt werden müssen. „Umweltschutz und Wettbewerbsfreiheit sind gleichwertig im EU-Recht verankert“, erläutert Michelsen. Die Rechtsauslegung der Wettbewerbskommissarin gehe auf Kosten von Mensch und Umwelt und diene vor allem den wirtschaftlichen Interessen der großen Konzerne.

„Die Bayer-Monsanto-Fusion ist noch längst nicht in trockenen Tüchern“, so Michelsen. „Der Ball liegt nun bei der Bundesregierung: Merkel, Klöckner, Nahles & Co. können jetzt beweisen, wie ernst es ihnen mit Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit ist.“ Die Bundesregierung habe ab Veröffentlichung der Fusionsentscheidung zwei Monate Zeit, um vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen. „Nach dem Glyphosat-Desaster vom vergangenen Jahr wäre das ein klares Signal für eine zukunftsfähige Landwirtschaft“, sagt Michelsen.

Durch die anhaltende Fusionswelle im Agrarbereich würden künftig drei neue Mega-Konzerne die ohnehin stark konzentrierte Branche dominieren: Bayer-Monsanto, ChemChina-Syngenta und Corteva Agriscience (entstanden aus der Fusion zwischen Dow und DuPont) würden circa 70 Prozent des Pestizid- und rund 60 Prozent des Saatgutmarktes beherrschen. Die Fusion von Bayer und Monsanto begleitet ein breites Bündnis von Umwelt-, Entwicklungs- und Menschenrechtsorganisationen kritisch. Sie gilt auch unternehmensintern als umstritten.

Pressemitteilung als PDF (36 KB)

Es bestehen Foto-, Film- und Interviewmöglichkeiten:

Protestaktion mit Wellenbrecher am Freitag, 25. Mai, um 8.30 Uhr vor dem World Conference Center Bonn, Ecke Heusselallee/Platz der Vereinten Nationen, 53113 Bonn – mit Lena Michelsen, INKOTA-Referentin für globale Landwirtschaft.

Bayer-Hauptversammlung im World Conference Center Bonn, Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn – mit Gastredner Jan Urhahn, INKOTA-Referent für Welternährung.

Fotos von der Wellenbrecher-Aktion zum Herunterladen stehen am 25.05. ab 12 Uhr unter diesem Link bereit.

Gerne können Sie Foto-, Film- und Interviewtermine auch im Vorfeld über unsere Pressestelle anmelden. Auch die Fotos können Sie gerne vorab dort anfordern:
Maximilian Knoblauch, Tel.: 030 42 08 20 25 9, E-Mail: knoblauch@inkota.de

Weitere Informationen:

Appell an die Bundesregierung: Fusionswelle brechen – kein weiteres Bayer-Monsanto!

INKOTA-Redebeitrag bei der Bayer-Hauptversammlung: Bayer- Monsanto-Fusion: Gefahr für Menschen im globalen Süden.

Stimmen aus dem globalen Süden: INKOTA hat ExpertInnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika gefragt, was die Bayer-Monsanto-Fusion für die Menschen in ihrem Land bedeutet.

INKOTA-Broschüre: Fusionswelle brechen. Wie die wachsende Konzernmacht im Agrarbereich eine zukunftsfähige Ernährung bedroht – und was wir dagegen tun können!

Advertisements

AbL: Milchimporte aus Ozeanien vernichten bäuerliche Milchhöfe

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft: EU startet Handelsgespräche mit Neuseeland und Australien

abl-logo

Die Bundesregierung ist aufgefordert, von der billigen Export- und Importstrategie abzukehren. Die AbL fordert Qualitätsoffensive

Die Außenminister der EU-Mitgliedsstaaten haben heute dem Handelsmandat der EU-Kommission zugestimmt, auf dessen Grundlage nun die Verhandlungen für Handelsabkommen zwischen der EU und Neuseeland und Australien beginnen. Bisher ist der sensible Milchmarkt in Europa weitestgehend vor Importen geschützt. Der Schutz soll mit diesen neuen Handelsabkommen fallen.

„Die Situation auf dem Milchmarkt ist aktuell äußerst fragil und angespannt“, sagt Ottmar Ilchmann, Milchsprecher der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. „Zwar hat sich der Markt in den letzten Wochen leicht erholt, trotzdem ist perspektivisch nicht mit Preissteigerungen zu rechnen. Der Milchmarkt ist immer noch übervoll. Deshalb liegt der Preis, den die Erzeuger erhalten, zehn Cent unter der Kostendeckung. Die Situation für unsere Milchhöfe ist runinös und nun sollen durch ein neues Handelsabkommen mit Neuseeland uns Australien noch zusätzliche Milchimporte auf unserer übervollen Märkte zugelassen werden. Damit wird unsere bäuerliche Milchwirtschaft gänzlich auf’s Spiel gesetzt.“

Neuseeland und Australien wollen in erster Linie Milchprodukte, aber auch Fleisch exportieren. Nach Berechnungen des Thünen-Institutes könnten, im Falle einer vollständigen Liberalisierung, die Produktionsrückgänge in Deutschland zwischen 3,3% und 3,9% bei Rohmilch und zwischen 3,9% und 4,5% bei Milchprodukten liegen. Die Milcherzeugung ist in Ozeanien deutlich billiger als in Europa. Die Billigstrategie hat in Neuseeland ihren Preis. Umweltbelastungen durch Nährstoffüberschüsse aus der Landwirtschaft machen dort immer wieder Schlagzeilen.

„Diese Umweltbelastungen importieren wir mit, wenn solche Handelsabkommen abgeschlossen werden“, sagt Ottmar Ilchmann. „Gleichzeitig wird unsere Landwirtschaft, angetrieben durch die billige Export- und Importorientierung, ebenfalls zunehmend in die Intensivierung getrieben. Diese Entwicklung kritisieren zunehmend die Gesellschaft und Bäuerinnen und Bauern. Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft lehnt solche Handelsabkommen wie mit Neuseeland und Australien ab und fordert eine Qualitätsoffensive in der Agrar- und Handelspolitik.“

Pressemeldung der EU-Kommission

Netzwerk Gerechter Welthandel: Offener Brief: JEFTA so nicht ratifizieren!

Gerechter Welthandel

Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages: JEFTA so nicht ratifizieren!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit diesem Schreiben drücken wir unsere tiefe Besorgnis über den Inhalt und das beschleunigte Ratifizierungsverfahren des EU-Japan-Handelsabkommens aus, das bereits am 26. Juni 2018 im Rat der EU beschlossen werden soll. Wir rufen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages dazu auf, JEFTA sorgfältig zu prüfen und von der Bundesregierung die Ablehnung des Abkommens in seiner jetzigen Form zu fordern.

JEFTA ist das bislang größte Handelsabkommen, das die EU verhandelt hat. Es wurde fünf Jahre lang im Geheimen verhandelt und würde ein Viertel des weltweiten Bruttoinlandsproduktes umfassen.

JEFTA beinhaltet Regeln, die den politischen Handlungsspielraum der EU und der EU- Mitgliedsstaaten massiv einschränken. Die EU-Kommission stufte JEFTA als ein „EU only“ Abkommen vor; Bundestag und Bundesrat dürfen nach dieser Lesart nicht über das Abkommen abstimmen. Dennoch müssen die nationalen Parlamente in den Ratifizierungsprozess zumindest einbezogen werden.

Dies sind unsere grundlegenden Bedenken:

  • Obwohl die Intransparenz bei den Verhandlungen zu den Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) deutlich kritisiert wurde, führte die EU-Kommission die Verhandlungen mit Japan unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
  • Durch die vorgesehene „Rendezvous-Klausel“ im JEFTA-Artikel 8.81 zum freien Datenverkehr könnten Bestimmungen des Abkommens nach Ratifizierung verändert werden. Ob bei solchen Veränderungen Parlamente mit einbezogen werden, ist unklar. Das ist in Anbetracht des Datenschutzskandals rund um Facebook und Cambridge Analytica besonders besorgniserregend.
  • Das JEFTA-Kapitel 18 zur regulatorischen Kooperation könnte dazu führen, dass künftig Lobbyisten Gesetzesentwürfe zur Kommentierung vorgelegt bekommen, bevor ein gewähltes Parlament diese Entwürfe überhaupt zu Gesicht bekommt. Diese Vorgehensweise wirkt wie ein Filter, der die Spielräume demokratischer Politik massiv einschränken kann – denn auf diesem Wege können politische Projekte, die die Inhalte von JEFTA berühren, schon gestoppt werden, bevor die Öffentlichkeit davon erfährt.
  • JEFTA schafft zehn Sonderausschüsse (Artikel 22.3) zwischen Regulierungsbehörden der EU und Japans zu Angelegenheiten, die nationale Kompetenzen berühren: öffentliches Beschaffungswesen, Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit, Dienstleistungen, Investitionen, E-Commerce etc. Weitere Ausschüsse können eingerichtet werden, nachdem das Abkommen in Kraft getreten ist. Es gibt keine Garantie in dem Text, dass nationale Parlamente involviert sein werden.
  • JEFTA nutzt ein Negativlisten-Konzept für Dienstleistungen: was dort nicht auftaucht, ist automatisch für den freien Markt geöffnet. Diese Methode beschränkt die Möglichkeiten von Regierungen stark, öffentliche Dienstleistungen einzuführen, auszuweiten und zu schützen sowie gescheiterte Privatisierungen umzukehren.
  • JEFTA würde es der EU und ihren Mitgliedsstaaten erschweren, japanische Lebensmittel- und Futtermittelimporte zu kontrollieren, obwohl es bereits dokumentierte Fälle von illegalen Importen gentechnisch veränderter Organismen in Futtermitteln aus Japan gibt. Weltweit ist Japan das Land mit den meisten zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanzen, sowohl in Lebens- als auch in Futtermitteln.
  • Das Kapitel 16 zu Handel und nachhaltiger Entwicklung ist schwächer als das im CETA-Abkommen mit Kanada. Wie in allen EU-Handelsabkommen fehlen auch im JEFTA- Nachhaltigkeitskapitel ein Durchsetzungsmechanismus sowie Sanktionsmöglichkeiten – obwohl Japan zwei der acht ILO Kernarbeitsnormen nicht ratifiziert hat. Zudem enthält der Artikel über Wälder nur schwache Verpflichtungen – obwohl Japan ein großer Holzexporteur ist und als einziges G7-Land keine Rechtsvorschriften zur Verhinderung der Einfuhr illegal eingeschlagenes Holzes hat. Bei den Themen Waldschutz und Biologische Vielfalt ist selbst die schwache Verpflichtung zur Kooperation, die in CETA enthalten ist, entfallen.
  • JEFTA enthält keine Vorrangstellung für den Klimaschutz: Klima – und Umweltschutzmaßnahmen sind nur dann zulässig, wenn sie keine Handelsbeschränkung oder ungerechtfertigte Diskriminierung der anderen Vertragspartei darstellen.
  • Das in der EU fest verankerte Vorsorgeprinzip ist im Abkommen nicht ausreichend verankert.
  • Hinter verschlossenen Türen verhandeln die EU und Japan parallel zum Handelsabkommen noch ein Investitionsschutzabkommen, in dem einseitige Konzernklagerechte für ausländische Investoren verankert werden sollen.

 

Das bisher größte Handelsabkommen der EU erfordert eine viel umfassendere Überprüfung, als es momentan bekommt. Deshalb fordern wir Sie als Abgeordnete des Deutschen Bundestages dazu auf, eine kritische öffentliche Debatte in den Parlamenten und darüber hinaus anzustoßen, bevor es zu spät ist.

Für Rückfragen oder Angebote zu einem persönlichen Gespräch stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

der Koordinierungskreis des Netzwerks Gerechter Welthandel

 

Der Koordinierungskreis des Netzwerks Gerechter Welthandel besteht aus den folgenden Organisationen: Attac Deutschland, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Deutscher Kulturrat, Forum Umwelt und Entwicklung, Greenpeace Deutschland, Mehr Demokratie, NaturFreunde Deutschland, PowerShift, Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

netzwerk cuba nachrichten vom 09.05.2018

Netzwerk Cuba

Liebe Leser_innen,

zur Wochenmitte ein newsletter mit viel Lesestoff.

 

Díaz-Canel empfing UNO-Generalsekretär

Bei dem herzlichen Treffen wurden Themen behandelt, die, inmitten eines Weltszenarios voller Turbulenzen und Gefahren, in Verbindung mit dem Frieden und der internationalen Sicherheit, der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und dem Klimawandel standen

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/diaz-canel-empfing-uno-generalsekretar

 

UN-Generalsekretär gratuliert zur Wiederherstellung von Havanna trotz der Blockade (+ Fotos)

„Ich war vor ungefähr zwanzig Jahren hier und ich konnte mir nicht vorstellen, dass es sogar unter den wirtschaftlichen Schwierigkeiten Kubas, die durch die Blockade entstanden, möglich wäre, diese Arbeit zu leisten“, sagte Antonio Guterres

Autor: Sergio Alejandro Gómez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/un-generalsekretar-gratuliert-zur-wiederherstellung-von-havanna-trotz-der-blockade-fotos

 

Kuba lehnt Angriffe von Mike Pence vor der OAS ab

Der im kubanischen Außenministerium für die Vereinigten Staaten zuständige Generaldirektor Carlos Fernández de Cossío verurteilte die aggressive Rede gegen Kuba, Nicaragua und Venezuela des US-Vizepräsidenten Mike Pence vor der OAS, wurde gestern Abend im nationalen Fernsehen bekannt gegeben

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/kuba-lehnt-angriffe-von-mike-pence-vor-der-oas-ab

 

Kuba erreicht einen Forstbestand von 31,23 Prozent

Kubas Forstbestand beträgt etwas mehr als vier Millionen Hektar, davon sind 3.242.027 Hektar Waldfläche, sagte Granma gegenüber Luis Manuel Gómez Pérez, ein Spezialist der Abteilung Forstwirtschaft, Flora und Fauna des Ministeriums für Landwirtschaft

Autor: Jorge Luis Merencio Cautín | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/kuba-erreicht-einen-forstbestand-von-3123-prozent

 

Alicia Bárcena: „Kuba ist zu einem Vorbild für die Süd-Süd Kooperation geworden“

Das sagte am Montag die Exekutivsekretärin der CEPAL bei der Eröffnung der 37. Situngsperiode im Kongresspalast in Havanna

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

Autor: Susana Antón | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/alicia-barcena-kuba-ist-zu-einem-vorbild-fur-die-sud-sud-kooperation-geworden

 

Kuba zeigt, dass Wirtschaftswachstum und Gleichheit nicht im Widerspruch zueinander stehen

In ihren Eröffnungsworten auf der 37. Sitzung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) bot die Exekutivsekretärin Alicia Bárcena im Kongresspalast von Havanna eine Synthese des Werdegangs Kubas parallel zu dem des Organismus

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

Autor: Susana Antón | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-08/kuba-zeigt-dass-wirtschaftswachstum-und-gleichheit-nicht-im-widerspruch-zueinander-stehen

 

Brücke zwischen den Völkern

Etwa 400 kubanische Künstler treten ab heute bis zum 3. Juni innerhalb des Festivals der Kubanischen Kunst im Kennedy Center in Washington auf: von der Insel für die Welt

Autor: Ricardo Alonso Venereo | venereo@granma.cu

http://de.granma.cu/cultura/2018-05-07/brucke-zwischen-den-volkern

 

Vor welchen Herausforderungen stehen die kubanischen Wohnviertel?

In Pinar del Río und Artemisa begannen im Beisein des zweiten Sekretärs der Zentralkomitees der Partei José Ramón Machado Ventura die Provinzversammlungen zum IX. Kongress der CDR

Autor: Yusmary Romero Cruz | yusmary@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-07/vor-welchen-herausforderungen-stehen-die-kubanischen-wohnviertel

 

Generalsekretär der Vereinten Nationen trifft heute in Kuba ein

Der Generalsekretär der Organisation der Vereinten Nationen António Guterres trifft am heutigen Nachmittag zu einem offiziellen Besuch in Kuba ein

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-07/generalsekretar-der-vereinten-nationen-trifft-heute-in-kuba-ein

 

Fünf Themen der ECLAC-Agenda für ihr Treffen in Havanna

Kuba wird in dieser Woche Gastgeber der siebenunddreißigsten Tagung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) sein, der wichtigsten Regierungskonferenz dieses Gremiums der Vereinten Nationen, die ihr 70-jähriges Bestehen feiert

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-07/funf-themen-der-eclac-agenda-fur-ihr-treffen-in-havanna

 

An welchem Stand befindet sich der Friedensprozess zwischen der Regierung Kolumbiens und der ELN, der in Kuba wieder aufgenommen wird?

Kuba empfängt in dieser Woche den fünften Gesprächszyklus zwischen der Regierung Kolumbiens und der Nationalen Befreiungsarmee (ELN), der größten Guerilla des Landes, die sich noch im bewaffneten Aufstand befindet

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-07/an-welchem-stand-befindet-sich-der-friedensprozess-zwischen-der-regierung-kolumbiens-und-der-eln-der-in-kuba-wieder-aufgenommen-wird

 

Website von Cuba Socialista im Netz

„Welch besseres Geschenk könnte man Marx machen, als die Geburt unserer Website an einem Tag wie diesem“, sagte der Leiter dieser Zeitschrift der kubanische Intellektuelle Enrique Ubieta

Autor: Ricardo Alonso Venereo | venereo@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-07/website-von-cuba-socialista-im-netz

 

Zeitung „Cuba Socialista“ der Kommunistischen Partei Kubas im Web

Von Marcel Kunzmann amerika21

https://amerika21.de/2018/05/200676/kuba-zeitschrift-kp-internet

 

Kuba macht es vor – Für das Recht auf Gesundheit weltweit

Pressemitteilung von Achim Kessler und Sylvia Gabelmann zu ihrer bevorstehenden Delegationsreise in die Republik Kuba

https://www.achim-kessler.de/kuba-macht-es-vor-fuer-das-recht-auf-gesundheit-weltweit/

 

Der lange Arm der USA

Über den Versuch, aus Kuba über das Internet in Deutschland ein Buch zu bestellen

Von Volker Hermsdorf, Havanna

https://www.jungewelt.de/artikel/332042.der-lange-arm-der-usa.html

 

Kubanerinnen bevölkerten das Siegespodest bei den Panamerikanischen Meisterschaften im Straßenradfahren

Angeführt von Arlenis Sierra, lieferte Kuba am letzten Tag der Panamerikanischen Meisterschaften des Straßenradsports in San Juan, Argentinien, eine perfekte Vorstellung ab

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/deportes/2018-05-07/kubanerinnen-bevolkerten-das-siegespodest-bei-den-panamerikanischen-meisterschaften-im-strassenradfahren

 

Proyecto Tamara Bunke – Fünf Monate oder länger auf Cuba!

  1. Mai 2018 @ 20:00

http://www.netzwerk-cuba.de/event/proyecto-tamara-bunke-fuenf-monate-oder-laenger-auf-cuba/

 

FITCuba 2018, eine der besten der Geschichte

Diesmal brachte die FITCuba 3.319 Vertreter der Tourismusindustrie aus 62 Ländern zusammen sowie 178 Journalisten, die vor Ort über den Event berichteten

Autor: Angel F. Pérez Cabrera | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-07/fitcuba-2018-eine-der-besten-der-geschichte

 

Sicherheit, Säule des Tourismuswachstums in Kuba

Reiseveranstalter, Reisebüros, Airline-Manager, Journalisten und Vertreter der wichtigsten Hotelketten der Welt, die an der Internationalen Tourismusmesse FITCuba 2018 teilnehmen, würdigen die Qualität und die Möglichkeiten des Reiseziels Kuba und seiner vielfältigen Produkte

Autor: Angel F. Pérez Cabrera | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-04/sicherheit-saule-des-tourismuswachstums-in-kuba

 

Ein neuer Flug des Plan Condor?

Die sogenannte Operation Condor ist eine Art von transnationalem Verbrechen, das zwischen 1970 und 1980 im südlichen Teil Lateinamerikas von Militärregimes unter Schirmherrschaft der USA ausgeübt wurde, um hauptsächlich linke Oppositionelle zu beseitigen

Autor: Carmen Esquivel Sarría | internacionales@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-04/ein-neuer-flug-des-plan-condor

 

Sozialisten bereiten sich auf Wahlen in Venezuela vor

Der erste Vizepräsident der wichtigsten politischen Organisation des Landes, Diosdado Cabello, sagte, dass die Übung die Mobilisierung der Parteimitglieder sicherstellen soll, um den Sieg des Kandidaten der Frente Amplio de la Patria, Nicolás Maduro, bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen zu erreichen

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-04/sozialisten-bereiten-sich-auf-wahlen-in-venezuela-vor

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

www.facebook.com/RedCubaAlemania/

netzwerk cuba nachrichten vom 12.05. 2018

kuba cuba

Liebe Leser_innen,

zum Wochenende wieder ein umfangreicher newsletter.

Díaz-Canel überprüfte die für die Entwicklung des Landes wesentlichen Programme

In dem Treffen wurden die Programme für Landwirtschaft und Viehzucht, die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln und Getränken sowie die der erneuerbaren Energiequellen und der energetischen Effizienz analysiert

Autor: Yaima Puig Meneses | internet@granma.cu

Autor: Leticia Martínez Hernánde | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-11/diaz-canel-uberprufte-die-fur-die-entwicklung-des-landes-wesentlichen-programme

 

Bruno Rodríguez: „Die Länder der Region stehen vor großen Herausforderungen“

Die Verhängung von einseitigen Zwangsmaßnahmen und die Nutzung neuer finanztechnischer, juristischer, kultureller und kommunikationaler Werkzeuge, um Regierungen zu destabilisieren und das freie Selbstbestimmungsrecht der Völker zu beschneiden, sind alltäglich geworden, sagte Bruno Rodríguez Parrilla

Autor: Susana Antón | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-11/bruno-rodriguez-die-lander-der-region-stehen-vor-grossen-herausforderungen

 

Huanacuni: „ Auf dass alle zusammengehen und keiner zurückbleibt“…

Mit einer Rede voll von humanistischem Gefühl sprach der bolivanische Außenminister Fernando Huanacuni am letzten Tag der 37. Sitzungsperiode der Cepal in Havanna über die Erfahrungen seines Landes in den letzten Jahren

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-11/huanacuni-auf-dass-alle-zusammengehen-und-keiner-zuruckbleibt

 

Cepal: Ausdruck einer Region der Vielfalt und Integration

Am Mittwoch fand die Vorstellung des Arbeitsprojekts des Systems der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (Cepal) bis 2020 statt

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

Autor: Susana Antón | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-10/cepal-ausdruck-einer-region-der-vielfalt-und-integration

 

Außenminister Venezuelas: „Lateinamerika ist die Region der Hoffnung“

Der Außenminister Venezuelas Jorge Arreaza begann seine Rede bei der 37. Sitzungsperiode der Cepal mit „einem lateinamerikanistischen, nuestroamerikanistischen Gruß des Präsidenten Nicolás Maduro an die Cepal“

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-11/aussenminister-venezuelas-lateinamerika-ist-die-region-der-hoffnung

 

Warten auf den »starken Mann«

Washington verschärft Drohungen gegen Venezuela und setzt auf einen Militärputsch

Von Modaira Rubio, Caracas

https://www.jungewelt.de/artikel/332250.warten-auf-den-starken-mann.html

 

Die Opposition in Venezuela könnte die Wahlen gewinnen. Warum der Boykott?

Bei den Wahlen im Mai zeichnet sich ein Boykott großer Teile der Opposition und die Möglichkeit bewaffneter Intervention durch Nachbarstaaten ab

Von Ociel Alí López Übersetzung: Herwig Meyer amerika21

https://amerika21.de/analyse/200435/venezuela-opposition-wahlboykott

 

Gute Schritte unserer Kunst in Washington

Mit dem Tanzensemble Malpaso beginnt an diesem Wochenende der Tanz, eine der vom US-Publikum am meisten wertgeschätzten künstlerischen Ausdrucksformen der Insel, auf dem Festival Kubanischer Künste im Kennedy Center von Washington die Hauptrolle zu übernehmen

Autor: Pedro de la Hoz | pedro@granma.cu

http://de.granma.cu/cultura/2018-05-11/gute-schritte-unserer-kunst-in-washington

 

Juan Miguel ist nicht vom Himmel gefallen

Daniel Osorio, Trainer des Weitspringers aus Camagüey, verrät Granma einige Details der Vorbereitung und des Aufstiegs des 19jährigen

Autor: Aliet Arzola Lima | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/deportes/2018-05-11/juan-miguel-ist-nicht-vom-himmel-gefallen

 

Amazon blockiert deutschen Kuba-Korrespondenten

US-Blockade schränkt auch EU-Bürger in ihren Rechten und Möglichkeiten ein

Von Volker Hermsdorf, Havanna

https://www.unsere-zeitung.at/2018/05/10/amazon-blockiert-deutschen-kuba-korrespondenten/

 

Spanien bestätigt sich als einer der größten Geschäfts- und Handelspartner Kubas

Ricardo Cabrisas Ruiz, Vizepräsident des Ministerrates und Minister für Wirtschaft und Planung, empfing am Mittwochmorgen Herrn Fernando García Casas, Staatssekretär für internationale Zusammenarbeit und für Iberoamerika und die Karibik des Königreichs Spanien

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-10/spanien-bestatigt-sich-als-einer-der-grossten-geschafts-und-handelspartner-kubas

 

Regierung Kolumbiens und ELN verhandeln in Havanna neuen beiderseitigen Waffenstillstand

Die Gespräche, die 2017 in Quito begonnen hatten, wurden nach der Entscheidung des Präsidenten Lenin Moreno, wegen der Sicherheitskrise an der Grenze zwischen Kolumbien und Ecuador, seine Rolle als Garant aufzugeben, nach Havanna verlegt

Autor: Sergio Alejandro Gómez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-10/regierung-kolumbiens-und-eln-verhandeln-in-havanna-neuen-beiderseitigen-waffenstillstand

 

Kuba lehnt Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran ab

Erklärung des Außenministeriums: Das Außenministerium lehnt entschieden den Beschluss der US-Regierung ab, sich aus dem gemeinsamen Aktionsplan (JCPOA) für das iranische Atomprogramm zurückzuziehen und wieder Sanktionen gegen dieses Land zu verhängen

Autor: MINREX | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-10/kuba-lehnt-ruckzug-der-usa-aus-dem-atomabkommen-mit-dem-iran-ab

 

Washington spielt mit dem Feuer wenn es aus dem Atomvertrag mit dem Iran aussteigt

Der einseitige Ausstieg der USA aus dem Atomvertrag mit dem Iran ist die letzte einer Reihe irrationaler Entscheidungen im Bereich der Außenpolitik

Autor: Sergio Alejandro Gómez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-10/washington-spielt-mit-dem-feuer-wenn-es-aus-dem-atomvertrag-mit-dem-iran-aussteigt

 

An die 40 Millionen Menschen in Lateinamerika leiden Hunger

Dies sagte am Mitwwoch der stellvertretende Direktor der FAO Julio A. Berdegué

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-10/an-die-40-millionen-menschen-in-lateinamerika-leiden-hunger

 

Einkaufen auf Kuba wird billiger – mit Kartenzahlungen

Von Marcel Kunzmann amerika21

https://amerika21.de/2018/05/200650/kartenzahlung-kuba

 

Raúl traf sich mit dem UN-Generalsekretär

Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, Armeegeneral Raúl Castro Ruz, hatte am Dienstag eine Begegnung mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen (UNO),Antonio Guterres

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-09/raul-traf-sich-mit-dem-un-generalsekretar

 

Guterres bezeichnet Beziehungen zwischen Kuba und der UNO als „beispielhaft“

Der UNO-Generalsekretär António Guterres, sagte am Dienstag in Havanna, dass Kuba eine „beispielhafte“ Beziehung zu den Vereinten Nationen unterhalte

Autor: Sergio Alejandro Gómez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-09/guterres-bezeichnet-beziehungen-zwischen-kuba-und-der-uno-als-beispielhaft

 

Der Vorsitz ist eine Anerkennung für den Weg unseres Landes

Die Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission für Lateinamrika und die Karibik Alicia Bárcena übergab am Dienstag den Vorsitz der Cepal für die Periode 2018 bis 2020 aus den Händen Mexikos an Kuba

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-09/der-vorsitz-ist-eine-anerkennung-fur-den-weg-unseres-landes

 

Díaz-Canel empfing Alicia Bárcena

In einer freundschaftlichen Atmosphäre betonten sie übereinstimmend die ausgezeichneten Beziehungen zwischen der kubanischen Regierung und der Cepal und den Willen, diese weiter auszubauen

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-09/diaz-canel-empfing-alicia-barcena

 

Kuba bekräftigt seine Verpflichtung zur solidarischen Zusammenarbeit auf der Basis gegenseitigen Respekts, uneigennütziger Hilfe und Komplementarität

Rede des Präsidenten des Staats- und des Ministerrats der Republik Kuba Miguel Díaz-Canel Bermúdez bei der Eröffnung der 37. Sitzungsperiode der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik

Autor: Miguel Díaz-Canel Bermúde | informacion@granmai.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-09/kuba-bekraftigt-seine-verpflichtung-zur-solidarischen-zusammenarbeit-auf-der-basis-gegenseitigen-respekts-uneigennutziger-hilfe-und-komplementaritat

 

Internationale Ablehnung der Angriffe von Pence

Mike Pence sprach am Montag vor dem Ständigen Rat der OAS in Washington, wo er Kuba, Nicaragua und Venezuela angriff, Länder, gegen die er „regionalen Druck“ forderte, weil es sich dabei um eine „dunkle Wolke der Tyrannei“ handle

Autor: Prensa Latina | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-09/internationale-ablehnung-der-angriffe-von-pence

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

www.facebook.com/RedCubaAlemania/

netzwerk cuba nachrichten vom 04.05.2018

cuba-2131159

Liebe Leser_innen,

der newsletter zum Wochenende.

 

Solidarität gegen die Barbarei: Die Geschichte Kubas in Afrika

Heute ist der 40. Jahrestag des Massakers von Cassinga am 4. Mai 1978, bei dem hunderte von namibischen Flüchtlingen durch die südafrikanischen Rassisten ums Leben kamen und das heldenhafte kubanische Vorgehen eine größere Anzahl von Opfern verhinderte

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-04/solidaritat-gegen-die-barbarei-die-geschichte-kubas-in-afrika

 

Was geschah in Cassinga?

Nachdem 40 Jahre seit den Ereignissen in Cassinga vergangen sind, darf sich die Welt nicht den Luxus erlauben, eines der schlimmsten vom Apartheid Regime in Afrika begangenen Völkermordverbrechen zu vergessen

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2018-05-04/was-geschah-in-cassinga

 

Kuba wird das wichtigste zweijährliche Treffen der ECLAC ausrichten

Kuba wird Gastgeber der siebenunddreißigsten Tagung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) sein

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-03/kuba-wird-das-wichtigste-zweijahrliche-treffen-der-eclac-ausrichten

 

Wir benötigen einen Zauberer des Wortes

Granma sprach mit Dr. Juan Ramón Montaño, Berater der Leitung für die Ausbildung von Fachpersonal des Ministeriums für Hochschulbildung über die Lage der Literatur

Autor: Madeleine Sautié | madeleine@granma.cu

http://de.granma.cu/cultura/2018-05-03/wir-benotigen-einen-zauberer-des-wortes

 

Wir werden nicht zulassen, dass der Name und die Bedeutung der Biennale von Havanna befleckt werden

Erklärung des Vorstands der UNEAC und des Vorstands der Hermanos Saíz Gesellschaft

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cultura/2018-05-03/wir-werden-nicht-zulassen-dass-der-name-und-die-bedeutung-der-biennale-von-havanna-befleckt-werden

 

Kuba gibt vom dem, was es hat und nicht von dem, was übrig bleibt

In Havanna tagte das traditionelle Internationale Treffen der Solidarität

Autor: Dayron Rodríguez Rosales | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-03/kuba-gibt-vom-dem-was-es-hat-und-nicht-von-dem-was-ubrig-bleibt

 

Die Zukunft gehört uns

Im Juli findet in der Hauptstadt der IX. Kongress der kubanischen Studentenvereinigung FEU statt, der Fidel und der historischen Generation der Revolution gewidmet ist

Autor: Alejandra García | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-03/die-zukunft-gehort-uns

 

Mehr als die Hälfte der von Hurrikan Irma betroffenen Dächer in Ciego de Ávila repariert

Quintas Solá ermahnt zur Beschleunigung der Arbeit an komplett eingestürzten Häusern

Autor: Ortelio González Martínez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-04/mehr-als-die-halfte-der-von-hurrikan-irma-betroffenen-dacher-in-ciego-de-avila-repariert

 

Papst Franziskus begrüßt Javier Sotomayor bei Audienz in Rom

Der Pontifex Maximus begrüßte am Mittwoch nach Beendigung der Generalaudienz auf dem Petersplatz den ehemaligen Hochspringer und Weltrekordler in dieser Disziplin

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/deportes/2018-05-03/papst-franziskus-begrusst-javier-sotomayor-bei-audienz-in-rom

 

Dibujos de Cuba

Outsider Art aus Havanna

Noch bis 27. Mai 2018

https://www.kunsthaus-kannen.de/ausstellungen/aktuelle-veranstaltungen/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=282&cHash=af82cdb9a7fb0573faa8fbd9f0efe227

 

Trotz der Blockade wächst der Tourismus weiter

Die Maßnahmen, die darauf gerichtet sind, mithilfe der wirtschaftlichen, kommerziellen und finanziellen Blockade der Vereinigten Staaten die kubanische Wirtschaft zu ersticken, konnten das ungestüme Wachstum des Tourismus nicht verhindern

Autor: Ángel Freddy Pérez Cabrera | freddy@granma.cu

http://de.granma.cu/tourism/2018-05-03/trotz-der-blockade-wachst-der-tourismus-weiter

 

Kuba will dieses Jahr fünf Millionen Touristen empfangen

Von Marcel Kunzmann amerika21

https://amerika21.de/2018/04/200096/kuba-fuenf-millionen-touristen-2018

 

Kuba bietet einen sicheren und hochwertigen Tourismus

Heute beginnt FitCuba 2018, eine Gelegenheit, bei der das Land sein touristisches Potenzial vorzeigen kann

Autor: Ángel Freddy Pérez Cabrera | freddy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-02/kuba-bietet-einen-sicheren-und-hochwertigen-tourismus

 

Kuba verfügt über die erste Software zur Kontrolle des Grundwassers

Alle Provinzen wenden das System an, das von Spezialisten des Unternehmens für Wassernutzung von Ciego de Ávila entworfen wurde

Autor: Ortelio González Martínez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-02/kuba-verfugt-uber-die-erste-software-zur-kontrolle-des-grundwassers

 

Ulises Guilarte de Nacimiento: Einheit, Engagement und Sieg

Ansprache des Cro. Ulises Guilarte de Nacimiento am Internationalen Tag der Arbeit, 1. Mai 2018 auf dem Platz der Revolution

Autor: Ulises Guilarte de Nacimiento | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2018-05-02/ulises-guilarte-de-nacimiento-einheit-engagement-und-sieg

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

www.facebook.com/RedCubaAlemania/

Wohnungspolitischer Rundbrief Berlin

DSC_0001.JPG

Berliner Kinoaufführungen in Anwesenheit des Teams:
DAS GEGENTEIL VON GRAU
Mi., 23.05., 19:30 Uhr | Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, Berlin-Prenzlauer Berg
Di., 29.05., 18:00 Uhr | Bali-Kino, Teltower Damm 33, Berlin-Zehlendorf

Weitere Aufführung von DAS GEGENTEIL VON GRAU in Berlin:

Mi., 30.05., 18:00 Uhr | Bali-Kino, Teltower Damm 33, Berlin-Zehlendorf

Ausstellungseröffnung:
Do., 31.05.: WOHNEN STADT SOLIDARITÄT – Fotografien 2015 bis 2018 von Matthias Coers | freiLand, Offenes Atelier im Haus 1, Friedrich-Engels-Straße 22, Potsdam

DYSTOPOLIE-Premieren und Premiere der Plattform Das graue Gegenteil:
Fr., 11.05., 19:30 Uhr | Lokal Harmonie, Harmoniestraße 41, Duisburg
Sa., 12.05., 19:30 Uhr | Alibi, Holzstraße 12, Essen
So., 13.05., 19:30 Uhr | Unterhaus, Friedrich-Karl-Straße 4, Oberhausen

DAS GEGENTEIL VON GRAU bundesweit:
Mo., 14.05., 20:15 Uhr mit Aachen im Wandel | Apollo-Kino, Pontstraße 141-149, Aachen
Di., 15.05., 20:00 Uhr mit Jusos Wildeshausen-Harpstedt-Dötlingen und dem Landkreis Oldenburg | LiLi Servicekino, Huntestraße 11, Wildeshausen

Mi., 16.05., 18:00 Uhr | Stadtteilbüro Wattenscheid, Westenfelder Straße 1, Bochum

Mi., 16.05., 18:45 Uhr mit Transition Bamberg | Lichtspiel, Untere Königstraße 34, Bamberg
Do., 24.05., 18:00 Uhr | Filmtheater Union, Berliner Straße 10, Fürstenwalde

Di., 29.05., 18:30 Uhr mit dem Institut für Sachunterricht und dem AstA der Universität Duisburg-Essen und der Bönnekamphöhe Essen | AstA Keller Duisburg, Forsthausweg 2, Duisburg

 

 

Weitere Veranstaltungen zum Thema in Berlin:
Do., 10.05. – So., 13.05.: Diskussions- und Chaostage 2018 | Berlin-Friedrichshain

Fr., 11.05., 19:00 Uhr: Wohnungsbau, Mietenpolitik & -protest – Was hat Berlin von R2G? | RigoRosa, Schierker Straße 26, Berlin-Neukölln

Mi., 16.05., 20:00 Uhr: Podium: Warum Google kein guter Nachbar ist | SO36, Oranienstraße 190, Berlin-Kreuzberg

Di., 29.05., 18:00 Uhr: Netzwerktreffen Zusammen für Wohnraum | PA58, Prinzenallee 58, Berlin-Wedding

 

Unterstützung:

– Petition ‚Vor Gericht gegen explodierende Mieten‘:
https://www.startnext.com/vor-gericht-gegen-verdraengung

Empfehlungen zum Thema:

 

– MieterEcho 395 / Mai 2018:

https://www.bmgev.de/uploads/media/MieterEcho_Nr._395_01.pdf

– MieterEcho – Ringen mit der Touristifizierung:
http://zweischritte.berlin/post/173766252243/ringen-mit-der-touristifzierung
– MieterEcho online – Teilerfolg für Mieter/innen der Otto-Suhr-Siedlung:

https://www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/teilerfolg-in-otto-suhr-siedlung.html
– Diskussions- & Chaostage Berlin:

https://gegenstadt.blackblogs.org/
– junge Welt – »Uns stand ein Monster gegenüber«:

https://www.jungewelt.de/artikel/331641.uns-stand-ein-monster-gegenüber.html

– Plattform kritischer Immobilienaktionär*innen – Moderne Zeiten bei Vonovia:

http://www.mvwit.de/moderne-zeiten-bei-vonovia/

– Neues Deutschland – Gentrifizierung: Auf Kosten der anderen:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1087696.gentrifizierung-auf-kosten-der-anderen.html

– junge Welt – Späte Einsicht:

https://www.jungewelt.de/artikel/332106.sp%C3%A4te-einsicht.html

– Berliner Morgenpost – Berliner Mieten steigen auf Rekordhöhe:

https://www.morgenpost.de/berlin/article214221933/Wohnungsmarktbericht-2017-So-teuer-ist-Wohnen-in-Berlin.html

– BigBrotherAwards – Konzept der „Smart City“:

https://bigbrotherawards.de/2018/pr-marketing-smart-city

– Neues Deutschland – Otto-Suhr-Siedlung: Erfolg für Mieterbündnis:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1087718.otto-suhr-siedlung-erfolg-fuer-mieterbuendnis.html

– Taz – Wohnungsmarktbericht der IBB: 10-Euro-Grenze überschritten:

http://www.taz.de/Wohnungsmarktbericht-der-IBB/!5500728

– Teilerfolg in Otto-Suhr-Siedlung- Berliner MieterGemeinschaft e.V.:

https://www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/teilerfolg-in-otto-suhr-siedlung.html

– Taz – Widerstand gegen Wohnungsvermietung: Herber Schlag für Airbnb auf Malle:

http://www.taz.de/!5501262

– Mietenwahnsinn – Pressespiegel:

http://mietenwahnsinn.info/pressespiegel

– Jungle World – »Wohnen muss demokratisch werden«:

https://jungle.world/artikel/2018/16/wohnen-muss-demokratisch-werden

– ARD – Wolfgang Beck: Wo wohnst Du? – Das Wort zum Sonntag:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wort-zum-sonntag/videos/spricht-pfarrer-wolfgang-beck-hildesheim-video-110.html

– WELT – Mietpreisboom: Barley fordert Verschärfung der Mietpreisbremse:

https://www.welt.de/wirtschaft/article175558693/Mietpreisboom-Barley-fordert-Verschaerfung-der-Mietpreisbremse.html

– ARD – Moma-Reporter – Morgenmagazin:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/moma-reporter-17-04-100.html

– Stern – Video: Tausende demonstrieren in Berlin gegen Mietwucher:

https://www.stern.de/video-tausende-demonstrieren-in-berlin-gegen-mietwucher-7942090.html

– Blick – Berliner protestieren gegen Mietenwahnsinn:

https://www.blick.ch/news/ausland/20000-demonstranten-auf-der-strasse-berliner-protestieren-gegen-mietenwahnsinn-id8255101.html

– ZDFmediathek – Mieter-Demonstration in Berlin:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/videos/mieter-demonstration-in-berlin-100.html

– T-Online – Tausende demonstrieren gegen „Mietenwahnsinn“:

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_83607254/berlin-tausende-demonstrieren-gegen-mietenwahnsinn-.html

– B.Z. – Rund 13.000 protestieren gegen „Mietenwahnsinn“:

https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/berliner-protestieren-gegen-mietensteigerung-und-knappen-wohnraum

– Berliner Morgenpost – Großdemo für bezahlbare Mieten zieht durch Berlin:

https://www.morgenpost.de/berlin/article214010407/Demo-fuer-bezahlbare-Mieten-in-Berlin-zieht-durch-die-Stadt.html

– DGB – Mietenwahnsinn stoppen – sozialen Wohnungsbau stärken!:

http://www.dgb.de/themen/++co++559a3890-43dd-11e8-b378-52540088cada

– Immobilien-Zeitung – Demo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn:

https://www.immobilien-zeitung.de/146056/demo-gegen-verdraengung-und-mietenwahnsinn

– Der Freitag – Die Heimat leidet:

https://www.freitag.de/autoren/michael-angele/mietsteigerung-keine-suchergebnisse

– Jungle World – An den Rand gedrängt:

https://jungle.world/artikel/2018/16/den-rand-gedraengt?page=all

– World Socialist Web Site – 25.000 Berliner demonstrieren gegen steigende Mieten:

http://www.wsws.org/de/articles/2018/04/16/miet-a16.html

– Haufe – Berliner demonstrieren gegen steigende Mieten:

https://www.haufe.de/immobilien/wirtschaft-politik/berliner-demonstrieren-gegen-steigende-mieten_84342_448730.html

– Prinzessinnengarten – 25 000 gegen den #Mietenwahnsinn:

http://prinzessinnengarten.net/25-000-gegen-den-mietenwahnsinn

– Taz – Kommentar Protest gegen Mietpolitik – Es brennt:

https://www.taz.de/!5495976

– Le Figaro – À Berlin, les habitants manifestent contre les loyers trop chers:

http://www.lefigaro.fr/conjoncture/2018/04/15/20002-20180415ARTFIG00148–berlin-les-habitants-manifestent-contre-les-loyers-trop-chers.php

– Süddeutsche – Die Stadt als Beute:

http://www.sueddeutsche.de/politik/mieten-die-stadt-als-beute-1.3944955

– Daily Sabah – Großdemonstration in Berlin gegen Wohnungsmangel und überteuerte Mieten:

https://www.dailysabah.com/deutsch/deutschland/2018/04/15/grossdemonstration-in-berlin-gegen-wohnungsmangel-und-ueberteuerte-mieten

– BBC News Afrique – Manifestation à Berlin contre la cherté des loyers:

http://www.bbc.com/afrique/monde-43766485

– Le Parisien – Allemagne : manifestation à Berlin contre «la folie des loyers»:

http://www.leparisien.fr/societe/allemagne-manifestation-a-berlin-contre-la-folie-des-loyers-14-04-2018-7664250.php

– Heute.at– 13.000 Berliner bei Demo gegen „Mietenwahnsinn“:

http://m.heute.at/welt/news/story/49722183

– SPIEGEL online– Demonstration in Berlin: „Wir wollen den Mietenwahnsinn stoppen“:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/demonstration-in-berlin-wir-wollen-den-mietenwahnsinn-stoppen-a-1202792.html

– FOCUS Online – Steigende Mieten: Tausende Menschen protestieren in Berlin:

https://www.focus.de/immobilien/mieten/steigende-mieten-tausende-menschen-protestieren-in-berlin-gegen-mietenwahnsinn_id_8767311.html

– Allgemeine Zeitung – Streit um Sozialwohnungen:

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/amoeneburg-kostheim-kastel/streit-um-sozialwohnungen_18709428.htm

– Tagesspiegel– Volksentscheid plant Enteignung der Deutsche Wohnen:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-wohnungspolitik-volksentscheid-plant-enteignung-der-deutsche-wohnen/21219846.html

– WDR – 10 Jahre nach der LEG-Privatisierung: Was kommt auf die Mieter zu?:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-muensterland/video–jahre-nach-der-leg-privatisierung-was-kommt-auf-die-mieter-zu-100.html

– rbb – Ihr kriegt uns nicht hier raus!:

http://mediathek.rbb-online.de/tv/Himmel-und-Erde/Ihr-kriegt-uns-nicht-hier-raus/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3907830&documentId=51833018

– Mannheim24 – Klage gegen Mietspiegel: Anwalt Sauer schätzt Lage ein – ,Mieterpartei‘ meldet sich zu Wort:

https://www.mannheim24.de/mannheim/mannheim-klage-gegen-mietspiegel-anwalt-sauer-schaetzt-lage-mieterpartei-meldet-sich-wort-9807349.html

– WDR – Barrierefreiheit bei Neubauten, aber keine Rolli-Quote im Wohnungsbau:

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/neue-landesbauordnung-100.html

– Hamburger Abendblatt – Tausende bei Demonstration gegen „Mietenwahnsinn“:

https://www.abendblatt.de/video/AFP_Videos/article214016551/Tausende-bei-Demonstration-gegen-Mietenwahnsinn-in-Berlin.html

– ZDFmediathek – Irrsinn auf dem Wohnungsmarkt:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/irrsinn-auf-dem-wohnungsmarkt-104.html

– Schröder Kalender – Keine Rendite mit der Miete:

http://blogs.taz.de/schroederkalender/2018/04/14/keine-rendite-mit-der-miete

– extra 3 – Kaum bezahlbarer Wohnraum…:

http://www.daserste.de/unterhaltung/comedy-satire/extra-3/videosextern/kaum-bezahlbarer-wohnraum-in-grossstaedten-100.html

– ARD – Gentrifizierung in Großstädten:

http://www.ardmediathek.de/tv/Mittagsmagazin/Gentrifizierung-in-Gro%C3%9Fst%C3%A4dten/Das-Erste/Video?bcastId=314636&documentId=51489820

 

 

Weitere Empfehlungen:

 

– Saal 2 – Neues Programmkino der Lichtblick-Betreiber_innen in Berlin-Prenzlauer Berg:

https://www.facebook.com/saal2berlin/

– Memorandum 2018 der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftsspolitik:

http://www.alternative-wirtschaftspolitik.de/veroeffentlichungen_der_arbeitsgruppe/memorandum_2018/index.html

 

 

Ausblick Juni:

 

DAS GEGENTEIL VON GRAU:

6.6. Bochum, 8.6. Karlsruhe, 9.6. Freiburg, 12.6. Dortmund, 14.6. Düsseldorf

 

MIETREBELLEN:

20.6. Potsdam, 28.6. Bernburg

Schlagwörter-Wolke