Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für August, 2017

netzwerk cuba nachrichten vom 4.8.2017

kuba cuba

Liebe Leser_innen,

es gibt zum Wochenende wieder etwas zu lesen.

Gesetzesbrecher stoppen

Kuba will Privatunternehmen unter Kontrolle halten. Keine neuen Genehmigungen

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/315784.gesetzesbrecher-stoppen.html

 

Kuba verstärkt Netz der Banken für Muttermilch

Die Eröffnung der zehnten Bank für Muttermilch in Kuba im Krankenhaus Gustavo Aldereguía in der Provinz Cienfuegos trägt weiter zur Stärkung des Netzes dieser Einrichtungen bei und setzt Kuba an die dritte Stelle in Iberoamerika, was die Indizes der Banken für Muttermilch angeht 

Autor: Lisandra Fariñas Acosta | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-04/kuba-verstarkt-netz-der-banken-fur-muttermilch

 

Hurrikangefahr steigt im August

Nach der relativen Ruhe, die in der Regel den Monat Juli prägt, gibt es im August für gewöhnlich einen merklichen Anstieg in der Häufigkeit, mit der in unserer Region, dem tropischen Atlantik, dem Golf von Mexiko und der Karibischen See, zyklonische Organismen auftauchen

Autor: Orfilio Peláez | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-04/hurrikangefahr-steigt-im-august

 

Díaz-Canel würdigt Qualität des Programms „Villa Clara mit Allen“

Das gute Vorankommen und die Qualität einiger Maßnahmen, die in der Provinz als Teil des Programms „Villa Clara con Todos“ (Villa Clara mit Allen“ durchgeführt werden, würdigte der erste Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez bei seinem Besuch in der Provinz

Autor: Ángel Freddy Pérez Cabrera | freddy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-04/diaz-canel-wurdigt-qualitat-des-programms-villa-clara-mit-allen

 

Intimes Porträt eines Giganten

Im ALBA-Kulturhaus wurde die Ausstellung Fidel, intimes Porträt eröffnet, die ein Dutzend Bilder des Fotografen Alex Castro zeigt

Autor: Pedro de la Hoz | pedro@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-03/intimes-portrat-eines-giganten

 

Abkommen der Wirtschaftskooperation zwischen Houston und Kuba unterzeichnet

Die Hafenbehörden von Houston und Kuba unterzeichneten ein Memorandum der Freundschaft und kommerziellen Zusammenarbeit für die Erleichterung und Förderung des Austauschs zwischen der Insel und den Vereinigten Staaten, die Entstehung neuer Geschäfte und Förderung engerer Beziehungen

Autor: Prensa Latina | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-03/abkommen-der-wirtschaftskooperation-zwischen-houston-und-kuba-unterzeichnet

 

Zärtlichkeit, Solidarität, Kampfgeist

Auf den Moncada-Festen wurde die Kubanische Revolution gefeiert
Von Tobias Kriele

https://www.unsere-zeit.de/de/4930/imBild/6092/Z%C3%A4rtlichkeit-Solidarit%C3%A4t-Kampfgeist.htm

 

Dekret mit Folgen

Vertreter der jüdischen Gemeinde appellieren an US-Präsident Trump, mit der Karibikinsel weiter zusammenzuarbeiten

03.08.2017 – Hans-Ulrich Dillmann

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29262

 

Energiewende á la Cubana: Revolucion energetica

Die Energiewende bedingt eine Transformation des Energiesystems. Am Beispiel Kuba lässt sich in dieser Hinsicht durchaus etwas lernen – aus der Not heraus hat die kubanische Energie- und Nachhaltigkeitspolitik lösungsorientierte Maßnahmen umgesetzt, mit denen erstaunliche Ergebnisse erzielt wurden.

http://www.energiezukunft.eu/klimawandel/energiewende-a-la-cubana-revolucion-energetica-gn104882/

 

Vor 60 Jahren führte Che seine erste Militäraktion als Comandante aus

Kubaner verschiedener Generationen gedachten gestern der 60 Jahre, die seit der rebellischen Attacke auf die zur Batista-Diktatur gehörende Kaserne von Bueycito vergangen sind – jener ersten Aktion, die von Ernesto Che Guevara nach seiner Ernennung zum Comandante geleitet wurde

Autor: Dilbert Reyes Rodríguez | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-02/vor-60-jahren-fuhrte-che-seine-erste-militaraktion-als-comandante-aus

 

Hubei, eine chinesische Provinz setzt auf Kuba

Wenn man in Hubei, einer Provinz im Südwesten Chinas von Kuba spricht, denkt man nicht nur an paradiesische Strände und ausgezeichneten Rum, sondern immer mehr gewinnen auch an Biotechnologie und Landwirtschaft an Raum

Autor: Iramsy Peraza Forte | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-02/hubei-eine-chinesische-provinz-setzt-auf-kuba

 

Motor der Verfassunggebenden Versammlung in Venezuela gestartet

Die 545 Mitglieder der neuen Nationalen Verfassunggebenden Versammlung (ANC) in Venezuela treten am Freitag zusammen, um die neuen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen zu definieren, die den Frieden und die Entwicklung der bolivarischen Nation konsolidieren

Autor: AVN | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-04/motor-der-verfassunggebenden-versammlung-in-venezuela-gestartet

 

Venezuela stellt nach Aussage der UNO keine Bedrohung für den Weltfrieden dar

Der Botschafter Ägyptens und Vorsitzende des Sicherheitsrates der Organisation der Vereinten Nationen (UNO) in diesem Monat, Amr Abdellatif Aboulatta, stellte fest, dass die Situation in Venezuela keine Bedrohung für den Frieden und die internationale Sicherheit darstellt

Autor: TELESUR | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-03/venezuela-stellt-nach-aussage-der-uno-keine-bedrohung-fur-den-weltfrieden-dar

 

Zehn Schlüsselpunkte zur Verfassungsgebenden Versammlung in Venezuela

Nicolás Maduro setzte alles auf eine Karte. «Auch wenn es regnet, donnert oder blitzt, wird es eine Verfassungsgebende Versammlung geben», hatte der venezolanische Präsident gesagt. Und so war es

Autor: Sergio Alejandro Gómez | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-02/zehn-schlusselpunkte-zur-verfassungsgebenden-versammlung-in-venezuela

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

netzwerk cuba nachrichten vom 1.8.2017

Netzwerk Cuba

Liebe Leser_innen,

aus gegebenem Anlaß hat dieser newsletter am Schluß einen kleinen Block zu den Ereignissen (Wahl des Verfassungskonventes) in Venezuela.

 

Ziviler Ungehorsam gegen die US-Blockade gegen Kuba

Von Edgar Göll

amerika21

https://amerika21.de/2017/07/181438/ungehorsam-gegen-us-blockade

 

Ein Erbe an Rechtschaffenheit, das sich vervielfacht

Ehrungen für Frank País und Raúl Pujol in Santiago de Cuba am 60. Jahrestag ihrer Ermordung

Autor: Eduardo Palomares Calderón | palomares@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-31/ein-erbe-an-rechtschaffenheit-das-sich-vervielfacht

 

Ausrichtung des großen Forums Gasexportierender Länder durch Bolivien bestätigt

Zum ersten Mal in der Geschichte wird Lateinamerika das Forum Gasexportierender Länder (FPEG) empfangen, ein Event, den Bolivien vom 21. bis zum 24. November dieses Jahres ausrichten wird, wie der Generalsekretär der Vereinigung Mohammad Hossein Adeli bestätigte

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-07-31/ausrichtung-des-grossen-forums-gasexportierender-lander-durch-bolivien-bestatigt

 

Nicht mehr willkommen

Die USA haben die Einwanderungsgesetzte für Kubaner verschärft, die Abschiebungen häufen sich

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/315509.nicht-mehr-willkommen.html

 

Strände in Kuba verkleinern sich um 1,2 Meter jährlich

Von Poonal, Edgar Göll

Poonal

amerika21

https://amerika21.de/2017/07/181506/kuba-straende-klima

 

Universität blockiert Kubaner

Britische Hochschule schließt Bürger des sozialistischen Landes von Studium aus

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/315414.universit%C3%A4t-blockiert-kubaner.html

 

KUBA: SOZIALISMUS RELOADED
ODER RÜCKKEHR DES KAPITALISMUS?
DIE WIRTSCHAFTLICHE SITUATION
AUF KUBA

Andreas Knoblauch

https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Analysen/Analysen37_Kuba.pdf

 

 

Venezuela:

Erklärung des Ministeriums für Auswärtige Beziehungen vom 31. Juli 2017

Am vergangenen Sonntag, dem 30. Juli 2017, hat während der Wahlen zur Verfassungsgebenden Versammlung der Bolivarischen Republik Venezuela das venezolanische Volk der Welt bewiesen, dass es voll über seine souveränen Rechte verfügt und entschieden für den Frieden Partei ergreift, in Verteidigung der Sicherheit der Bürger, der Unabhängigkeit und der Selbstbestimmung seines Vaterlandes …

Autor: MINREX | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-01/erklarung-des-ministeriums-fur-auswartige-beziehungen-vom-31-juli-2017

 

„Zivilisation siegt über Barbarei“

Pressemitteilung des Vorstands des NETZWERK CUBA zur Wahl des Verfassungskonvents in Venezuela:

http://www.netzwerk-cuba.de/2017/08/pressemitteilung-des-vorstands-zur-wahl-des-verfassungskonvents-in-venezuela/

 

Mensaje de la Red en Defensa de la Humanidad al heroico pueblo  bolivariano de Venezuela/ Message from the Network in Defense of Humanity to  the Heroic Bolivarian People of Venezuela

https://redhsite.wordpress.com/2017/07/31/mensaje-de-la-red-en-defensa-de-la-humanidad-al-heroico-pueblo-boliviariano-de-venezuela/

http://cuba-networkdefenseofhumanity.blogspot.de/2017/07/message-from-network-in-defense-of.html

 

Wahlen in Venezuela provozieren internationale Debatte

Kritik von Bundesregierung und EU. Internationale Wahlbegleiter bestätigen sauberen Ablauf der Abstimmung. USA verhängen Sanktionen gegen Präsident Maduro

Von Eva Haule, Christian Kliver

amerika21

https://amerika21.de/2017/08/181650/venezuela-wahl-debatte

 

Das venezolanische Volk bekräftigte sein Ja für die Gestaltung seines eigenen Schicksals

Die Liebe zum Leben, zum Frieden, zur Freiheit haben bei der Wahl der Verfassungsgebenden Versammlung das letzte Wort gesprochen

Autor: Alina Perera Robbio | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-07-31/das-venezolanische-volk-bekraftigte-sein-ja-fur-die-gestaltung-seines-eigenen-schicksals

 

Millionen für den Frieden

Wahl zur verfassunggebenden Versammlung in Venezuela wurde zu einem Votum gegen den Bürgerkrieg

Von André Scheer

https://www.jungewelt.de/artikel/315477.millionen-f%C3%BCr-den-frieden.html

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

netzwerk cuba nachrichten vom 29.07. 2017

kuba cuba

Liebe Leser_innen,

am Wochenende wieder ein newsletter.

 

Gut 3.800 Studierende aus dem Ausland beenden Medizinstudium in Kuba

Von Flo Osrainik amerika21

https://amerika21.de/2017/07/181285/kuba-medizin-studierende

 

Schabbat unter Kubas Flagge

Jüdische Gemeinde in Santiago de Cuba

Von Wolfram Nagel

http://www.deutschlandfunkkultur.de/juedische-gemeinde-in-santiago-de-cuba-schabbat-unter-kubas.1079.de.html?dram:article_id=392258

 

Trumps Rolle rückwärts

US-Regierung kündigt neue Einschränkungen im Reiseverkehr mit Kuba an. Geschäftsleute äußern sich besorgt

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/315272.trumps-rolle-r%C3%BCckw%C3%A4rts.html

 

Die neue Revolution

In Kuba setzt die Regierung bei der Förderung von Selbstständigen auf deutsche Hilfe. Wird damit der Sozialismus verbessert? Oder ist es ein „konterrevolutionäres Programm“?

Astrid Prange de Oliveira

http://www.fr.de/panorama/kuba-die-neue-revolution-a-1319376

 

Die Wirtschaft stellt die wesentliche Aufgabe dar, denn sie ist die Grundlage für die Erhaltung aller Errungenschaften der Revolution

José R. Machado Ventura, Zweiter Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats, hielt die zentrale Rede auf der Festveranstaltung aus Anlass des 64. Jahrestages des Angriffs auf die Kasernen Moncada und Carlos M. de Céspedes, in Pinar del Río, 26. Juli 2017, “59. Jahr der Revolution”

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-26/machado-ventura-fidel-ist-weiterhin-prasent

 

Uns wurde gesagt, es sei zu schaffen, und wir schafften es!

Dies sagte Gladys Martínez Verdecia, Mitglied des Zentralkomitees und Erste Sekretärin der Partei in Pinar del Río

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-26/uns-wurde-gesagt-es-sei-zu-schaffen-und-wir-schafften-es

 

Díaz-Canel besichtigt einen Teil der instandgesetzten Bauten von Pinar del Río

In Begleitung von Gladys Martínez Verdecia, Erste Sekretärin der Partei in der Provinz, und weiterer Vertreter und Führungskräfte des Territoriums besuchte Díaz-Canel das Museum der Naturwissenschaften

Autor: Ronald Suárez Rivas | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-26/diaz-canel-besichtigt-einen-teil-der-instandgesetzten-bauten-von-pinar-del-rio

 

Neu erschienen: Cuba Libre 3-2017

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.

http://www.fgbrdkuba.de/cl/cuba-libre.php

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

Erdüberlastungstag: Am 2. August sind natürliche Ressourcen aufgebraucht

Gemeinsame Pressemitteilung: INKOTA, Germanwatch, BUNDjugend, FairBindung, Naturschutzjugend (NAJU)

inkota

Erdüberlastungstag: Am 2. August sind natürliche Ressourcen aufgebraucht: Rechnerisch 1,7 Erden zur Deckung des weltweiten Jahresbedarfs nötig

[Berlin, 27. Juli 2017] – Am kommenden Mittwoch ist der sogenannte Erdüberlastungstag. An diesem Tag sind die gesamten nachhaltig nutzbaren Ressourcen der Erde für dieses Jahr verbraucht, die der Weltbevölkerung rechnerisch zur Verfügung stünden, wenn sie nur so viel nutzen würde, wie sich im selben Zeitraum regeneriert. Der globale Erdüberlastungstag ist im Vergleich zum Vorjahr erneut um sechs Tage nach vorn gerückt, die Überlastung nimmt also weiterhin zu. Am Mittwoch wollen mehrere Organisationen mit einer kreativen Aktion vor dem Brandenburger Tor die nächste Bundesregierung deshalb auffordern, sich für konkrete Maßnahmen zur Senkung des Ressourcenverbrauchs einzusetzen.

Ein leerer Einkaufswagen rattert über das Pflaster. Ein großes Banner zeigt die Webseite eines Online-Versandhandels. Darauf ist eine Erdkugel abgebildet. Daneben steht „Die Erde (Unikat)“ und in roten Lettern „nicht verfügbar – Ab 1.1.2018 wieder lieferbar“. Mit dieser Aktion wollen die Organisationen INKOTA, Germanwatch, BUNDjugend, FairBindung und Naturschutzjugend (NAJU) gemeinsam auf den Erdüberlastungstag und seine Folgen aufmerksam machen.

„Die Erde ist kein Online-Shop mit scheinbar unbegrenztem Angebot. Jetzt ist der Laden leer. Alles, was wir ab heute verbrauchen, ist Diebstahl an künftigen Generationen. Es ist Aufgabe der Politik, das zu verhindern“, sagt Christoph Röttgers von der Naturschutzjugend. „Die Übernutzung der ökologischen Ressourcen ist die Konsequenz unseres nicht hinterfragten ökonomischen Wachstumsmodells. Doch grenzenloses Wirtschaftswachstum ist auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen nicht möglich“, fügt Robin Stock von FairBindung hinzu.

„Vor allem in den Bereichen Verkehr, Energieversorgung und Landwirtschaft ist Deutschland alles andere als ein umweltbewusster Vorreiter. Das muss sich dringend ändern, damit wir die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erreichen können“, betont Lena Michelsen vom entwicklungspolitischen INKOTA-netzwerk.

Johanna Kusch von der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch fordert: „Die künftige Bundesregierung sollte verbindliche und messbare Ziele zur Reduktion des absoluten Ressourcenverbrauchs festschreiben und dann für die konsequente Umsetzung sorgen – insbesondere auch gegenüber Unternehmen. Die CO2-Emissionen in Deutschland müssen nach Jahren der Stagnation endlich wieder sinken.“ Kira Heinemann von der Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUNDjugend) ergänzt: „Wir leben und wirtschaften ungehemmt zulasten der Menschen im Globalen Süden und künftiger Generationen.“

Um den weltweiten Bedarf an natürlichen Ressourcen wie Wälder, Ackerland und Fischgründe zu decken, bräuchte die Weltbevölkerung rechnerisch 1,7 Erden. Würden alle Länder der Welt so wirtschaften wie Deutschland, wären sogar 3,2 Planeten nötig. Hierzulande tragen die CO2-Emissionen sowie der Verbrauch von Ackerland und Waldflächen am meisten zum enormen ökologischen Fußabdruck bei.
Zum Hintergrund

Das Global Footprint Network berechnet jedes Jahr den Tag, an dem die Erdüberlastung erreicht ist (Earth Overshoot Day). Dabei werden zwei rechnerische Größen gegenübergestellt: zum einen die biologische Kapazität der Erde zum Aufbau von Ressourcen sowie zur Aufnahme von Müll und Emissionen, zum anderen der Bedarf an Wäldern, Flächen, Wasser, Ackerland und Lebewesen, den die Menschen derzeit für ihre Lebens- und Wirtschaftsweise verbrauchen.

Aktion zum Erdüberlastungstag in Berlin (für Bildaufnahmen und Interviews geeignet):

Wann: Mittwoch, 02.08.2017, 10 Uhr
Wo: Auf dem Pariser Platz, vor dem Brandenburger Tor, Berlin
Fotos von der Aktion (verfügbar ab 02.08., ca. 13 Uhr)

Weitere Informationen:

Digitale Gesellschaft: Newsletter Juli

digiges

https://digitalegesellschaft.de/2017/07/news-juli/

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

nach dem sehr turbulenten Juni ging es im Juli nicht zuletzt wegen der parlamentarischen Sommerpause insgesamt etwas ruhiger zu.

Gleichwohl gibt es einiges zu berichten. Ende des Monats verkündete der Europäische Gerichtshof (EuGH) sein Gutachten zum geplanten Fluggastdatenabkommen mit Kanada. Die Entscheidung hat nicht nur Folgen für dieses Abkommen selbst, sondern berührt auch andere Übereinkommen und Gesetze, welche eine Fluggastdatenspeicherung zum Gegenstand haben.

Außerdem waren wir zu Gast auf der Munich Aviation Security Conference und haben für den dazugehörigen Report einen Beitrag über die Wirkungslosigkeit der Fluggastdatenspeicherung bei der Bekämpfung des Terrorismus verfasst.

 

Wichtige Neuigkeiten gab es auch in eigener Sache. Wir haben eine Stelle für eine/n Referent/in für Datenschutz sowie eine Stelle für eine/n Sachbearbeiter/in für Vergabewesen und Verwaltung ausgeschrieben. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 1. August.

Schließlich haben wir auch noch die Webseite „Dein Netz“ unseres aktuellen Jugendprojektesüberarbeitet und gerelauncht.

 

  1. EuGH entscheidet gegen Fluggastdatenabkommen
  2. Stellenausschreibung
  3. M-Sec Report 2017
  4. „Dein Netz“
  5. „In digitaler Gesellschaft“ bei FluxFM
  6. Netzpolitischer Abend
  7. Video vom letzten Netzpolitischen Abend
  8. DigiGes in den Medien

 

  1. EuGH entscheidet gegen Fluggastdatenabkommen

Bereits Ende 2014 hatte das Europäische Parlament beschlossen, das geplante EU-Fluggastdatenabkommen mit Kanada vom EuGH überprüfen zu lassen. Der Gerichtshof kam nun zu dem Ergebnis, dass das Abkommen in der gegenwärtigen Fassung nicht abgeschlossen darf. So rechtfertigt der Kampf gegen den Terrorismus nach Ansicht des Gerichts nicht die Übermittlung sensibler Daten (zB zum Gesundheitszustand oder zu speziellen Essenswünschen). Des Weiteren kritisierten die Richter, dass die Daten selbst dann fünf Jahre lang in Kanada gespeichert bleiben, wenn sich kein Verdacht gegen die betreffenden Passagiere ergeben hat und sie längst wieder ausgereist sind. Auch mangelnde Datenschutzgarantien auf kanadischer Seite monierte der Gerichtshof.

Pressemitteilung „Verstoß gegen Grundrechte: Gerichtshof kippt geplantes Fluggastdatenabkommen mit Kanada“:

https://digitalegesellschaft.de/2017/07/eugh-pnr-kanada/

 

Stellungnahme des Digitale Gesellschaft e.V. zur Anhörung im Innenausschuss (pdf):

https://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2017/04/FlugDaG-Stellungnahme.pdf

 

Podcast „Gläserne Passagiere? EuGH stoppt Total-Überwachung des Reiseverkehrs“ auf FluxFM:

https://youtu.be/tQI6d5s28CM?list=PLMoiP4YfunXJcELmvFy9cdxx2d6mN0s3Q

 

  1. Stellenausschreibung

Der Digitale Gesellschaft e.V. sucht zwei neue Mitarbeiter/innen, die uns bis September 2018 in Teilzeit unterstützen möchten.

Ein/e Politische/r Referent/in soll sich mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen und Recherchen, Analysen und Informationskampagnen in diesem Bereich durchführen. Außerdem wird ein/e Sachbearbeiter/in für Ausschreibungen, Vergabewesen, Verwaltung und Büroorganisation gesucht, die/der für den DigiGes unter anderem Förderanträge, Ausschreibungen und Vergabeverfahren begleitet.

Bewerber/innenwerden gebeten, ihre Unterlagen an bewerbung@digitalegesellschaft.de zu senden.

 

Die Stellenausschreibung:

https://digitalegesellschaft.de/2017/07/stellenausschreibungen-0717/

 

  1. M-Sec Report 2017

Auf der Munich Aviation Security Conference (M-Sec) haben sich etwa 150 deutsche und internationale Vertreter von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit den Herausforderungen der Sicherheit im Luftverkehr beschäftigt. Einen Überblick über das Thema sowie verschiedene Analysen, Statistiken, Umfragen und ihre Ergebnisse fassten die Veranstalterim M-Sec-Report zusammen, der seit Mitte Juli verfügbar ist.

Auch wir haben als Knowledge-Partner an dem Report mitgewirkt.

 

Den M-Sec-Report gibt es hier als PDF zum Download:

https://www.m-sec.org/wp-content/uploads/2017/07/M-Sec-Report_Digital-Version.pdf

 

  1. „Dein Netz“

Nach einem Relaunch gibt es nun einige Veränderungen an der Webseite unseres Jugendprojektes, „Dein Netz“. Auch ein neues Flyer mit dem Titel „Stop Cybermobbing“ haben wir dort veröffentlicht. Darauf haben wir Tipps zum Schutz vor und Umgang mit Cybermobbing zusammengestellt.

Webseite „Dein Netz“: http://dein-netz.org

 

Hier gibt es den Flyer „Stop Cybermobbing“ zum Download (pdf):

http://dein-netz.org/wp-content/uploads/2017/07/Cybermobbing_Flyer.pdf

 

  1. „In digitaler Gesellschaft“ bei FluxFM

 

Seit Januar 2016 berichten wir in der Reihe „In digitaler Gesellschaft“ beim Berliner Radiosender FluxFM über das netzpolitische Thema der Woche. In kurzen Gesprächen erläutern wir aktuelle Entwicklungen im Feld der Netzpolitik. Das Themenspektrum reicht von tagespolitischen Ereignissen auf lokaler sowie globaler Ebene bis hin zu längerfristigen Projekten, welche wir als DigiGes kritisch begleiten. Als gemeinnütziger Verein, der sich für Grundrechte und Verbraucherschutz im digitalen Raum einsetzt, möchten wir auch aufzeigen, warum und inwiefern die angesprochenen Themen uns alle betreffen und welchen Beitrag jede einzelne Person zum Erhalt und zur Fortentwicklung einer freien und offenen digitalen Gesellschaft leisten kann.

 

Die Sendung könnt Ihr Euch jeden Mittwoch um 16:10 Uhr live bei 100,6 FluxFM anhören.

Diesen Monat haben wir über die folgenden Themen gesprochen:

Dead on arrival: Das Ende der Vorratsdatenspeicherung (Folge 77) Bye bye Störerhaftung: Endlich offene Netze! (Folge 78) Ende der Anonymität: Volksbegehren für mehr Videoüberwachung (Folge 79)

Handy-Rasterfahndung: Ausweitung der Funkzellenabfrage (Folge 80) Gläserne Passagiere? EuGH stoppt Total-Überwachung des Reiseverkehrs (Folge 81)

 

Sämtliche Video-Aufzeichnungen findet Ihr hier:

https://youtu.be/tQI6d5s28CM?list=PLMoiP4YfunXJcELmvFy9cdxx2d6mN0s3Q

 

Sämtliche Audio-Mitschnitte findet Ihr hier:

https://soundcloud.com/digiges/

 

  1. Netzpolitischer Abend

Der nächste Netzpolitische Abend findet statt am Dienstag,01. August,wie gewohnt um 20:00 Uhr in der c-base in Berlin.

 

Programm:

Enno Park – Cyborgs und Bodyhacker

Alexander Sander – Gläserne Passagiere: EuGH stoppt Total-Überwachung des Reiseverkehrs

Daniel, Ivan – Primavera Hacker Chile, Technology politics and culture in Latinoamerica

Julia Krüger – Vorschau auf „Das ist Netzpolitik“! – Die Konferenz, die Party

 

Organisatorisches:

Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19:15 Uhr, los geht’s um 20:00 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.

 

Hashtag:

Der Hashtag für den nächsten Abend ist #npa063 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn Ihr nicht vor Ort sein könnt.

 

  1. Video vom letzten Netzpolitischen Abend

 

Am 04. Juli fand unser 62. Netzpolitischer Abend statt. Für diejenigen unter Euch, die nicht live dabei sein konnten, gibt es hier die Videos zum Nachschauen:

https://youtu.be/gfTwAf5niOI?list=PLMoiP4YfunXLExA9IkVYnK3Xn7FvqRh9i

 

Als  Autorin auf netzpolitik.org hat sich Anna Biselli während der letzten Legislaturperiode mit neuen Gesetzen im Bereich Netzpolitik beschäftigt und darüber gebloggt. Auf dem Netzpolitischen Abend stellt sie die neuen Regulierungen der letzten Jahre vor und ordnet diese ein.

https://youtu.be/AvWjBbtS3oo?list=PLMoiP4YfunXLExA9IkVYnK3Xn7FvqRh9i

 

Bereits 2016 einigte sich die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung in ihrem Koalitionsvertrag darauf, das Informationsfreiheitsgesetz zu einem Transparenzgesetz zu erweitern. Während die SPD-geführte Innenverwaltung noch keinen konkreten Entwurf dafür vorgelegt hat, hat die Open Knowledge Foundation Deutschland sogar bereits einen Entwurf veröffentlicht, der unter https://berlin.transparenzgesetz.de/

verfügbar und öffentlich kommentierbar ist. Arne Semsrott von der OKF Deutschland macht klar, warum wir ein Transparenzgesetz für Berlin brauchen und stellt den Entwurf der OKF vor.

https://youtu.be/aEH_FpfYFPo?list=PLMoiP4YfunXLExA9IkVYnK3Xn7FvqRh9i

 

Das Gesetz zur Abschaffung der WLAN-Störerhaftung und das umstrittene Netzwerkdurchsetzungsgesetz wurden am 30. Juni von der Bundesregierung verabschiedet. Die beiden Gesetzgebungsverfahren verliefen jedoch sehr unterschiedlich. So zog sich die Abschaffung der Störerhaftung über mehr als vier Jahre hin, während das NetzDG vom Referentenentwurf zum fertigen Gesetz nur vier Monate brauchte. Volker Tripp vom Digitale Gesellschaft e.V. hat beide Prozesse verfolgt und zieht nun ein Fazit.

https://youtu.be/-YmSSmC3bfc?list=PLMoiP4YfunXLExA9IkVYnK3Xn7FvqRh9i

 

Was antwortet man eigentlich auf die immer wiederkehrende Aussage „Ich habe nichts zu verbergen!“? Warum ist die Selbstbestimmung über die eigenen Daten so wichtig? Wer kann auf diese Daten zugreifen und sie verarbeiten – und zu welchem Zweck? Und wie erklärt man das alles auf einer richtig tollen Party? Viktor Schlueter und Kerstin Schmidt von wirwissenalles.org haben Antworten auf diese Fragen und stellen ihr Projekt „Mit Party statt Linux für digitale Freiheit“ vor.

 

  1. DigiGes in den Medien

 

DigiGes im Radio:

 

ard.de

Das neue WLAN-Gesetz ist da und verspricht mehr offene Netze landesweit

http://www.ardmediathek.de/radio/Das-Netzmagazin-B5-aktuell/Das-neue-WLAN-Gesetz-ist-da-und-verspric/B5-aktuell/Audio-Podcast?bcastId=28074078&documentId=44031856

 

DigiGes in Print- und Onlinemedien:

taz.de

Bundestag beschließt WLAN-Gesetz: Netzsperren statt Störerhaftung https://www.taz.de/Bundestag-beschliesst-WLAN-Gesetz/!5425906/

 

mdr.de

Neues WLAN-Gesetz: Haftung für Hotspot-Betreiber entschärft http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/wlan-gesetz-stoererhaftung-hotspot-betreiber-100.html

 

sueddeutsche.de

Ein Handy für 99 Euro, Sicherheitslücken inklusive

http://www.sueddeutsche.de/digital/it-sicherheit-unsicheres-smartphone-verbraucherzentrale-klagt-gegen-media-markt-1.3592816

 

heise.de

Bundestag winkt Zensurgesetz durch

https://www.heise.de/tp/features/Bundestag-winkt-Zensurgesetz-durch-3760024.html

 

futurezone.at

Warum das Fluggastdaten-Abkommen gekippt wurde

https://futurezone.at/netzpolitik/warum-das-fluggastdaten-abkommen-gekippt-wurde/277.205.432

netzwerk cuba nachrichten vom 26.07. 2017

Netzwerk Cuba

Liebe Leser_innen,

am „Tag der Nationalen Rebellion“, Cubas Nationalfeiertag, ein newsletter.

Unser Amerika

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 26.07.2017

https://www.jungewelt.de/beilage/beilage/387

 

Die neue Revolution

In Kuba setzt die Regierung bei der Förderung von Selbstständigen auf deutsche Hilfe. Wird damit der Sozialismus verbessert? Oder ist es ein „konterrevolutionäres Programm“?

Astrid Prange de Oliveira

http://www.fr.de/panorama/kuba-die-neue-revolution-a-1319376

 

Politischer Dialog und Kooperationsabkommen zwischen der EU und Cuba

Nach langem Kampf und vielen Auseinandersetzungen wurde endlich ein Abkommen zwischen der EU und Cuba unterzeichnet, welches den unsäglichen „Gemeinsamen Standpunkt“ vom 2. Dezember 1996 endlich ablöst.

Unter dem folgenden link ist das abkommen (leider nur) auf englisch:

http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-12504-2016-INIT/en/pdf

Und unter diesem link ist die Resolution des Europaparlamentes zum Abkommen:

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=TA&language=EN&reference=P8-TA-2017-0297

 

Morgen in Pinar del Río zentraler Festakt zum Tag des Rebellentums

Heute findet eine kulturelle Gala aus diesem Anlass statt

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-25/morgen-in-pinar-del-rio-zentraler-festakt-zum-tag-des-rebellentums

 

Pastoren für den Frieden begleiten Kuba weiterhin in seinen Kämpfen

Die aus 28 Personen aus den Vereinigten Staaten, Mexiko, Haiti, der Dominikanischen Republik und Puerto Rico bestehende Karawane wird dieses Mal die Feierlichkeiten in Pinar del Río zum Tag der nationalen Rebellion und die Gedenkveranstaltung für Martin Luther King begleiten

Autor: Darcy Borrero Batista | darcy@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-25/pastoren-fur-den-frieden-begleiten-kuba-weiterhin-in-seinen-kampfen

 

Pinar del Río feiert die Revolution

Kuba erinnert an den Beginn des revolutionären Kampfes vor 64 Jahren

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/315132.pinar-del-r%C3%ADo-feiert-die-revolution.html

 

Raúl vereidigt neue Botschafter Kubas

Armeegeneral Raúl Castro Ruz, erster Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und Präsident des Staats- und des Ministerrats, leitete im Revolutionspalast die Vereidigungszeremonie für die 38 neuen kubanischen Botschafter und Botschafterinnen, die Missionen im Auslandsdienst wahrnehmen werden

Autor: Lauren Céspedes Hernández | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-24/raul-vereidigt-neue-botschafter-kubas

 

Debatte in den Wohnvierteln in Vorbereitung der Wahlen

Im Rahmen des Wahlprozesses 2017-2018 begann n in den Wohnvierteln von ganz Kuba die zweite Etappe der Debatte unter dem Motto Patriotische und Antiimperialistische Pflicht, organisiert von den Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR)

Autor: Gustavo Sánchez Pérez | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-07-24/debatte-in-den-wohnvierteln-in-vorbereitung-der-wahlen

 

Die neue „Cuba Sí-Revista“ ist erschienen!

https://cuba-si.org/1830/die-neue-cuba-si-revista-ist-erschienen

 

Nochmal zur Erinnerung:

Fiesta Moncada 2017

http://www.netzwerk-cuba.de/event/fiesta-moncada/

 

¡Constituent Assembly YES! Interference NO!

International Committee for Peace, Justice and Dignity

http://www.netzwerk-cuba.de/2017/07/international-committee-for-peace-justice-and-dignity/

 

Jeder dritte Kubaner nutzt die Sozialen Netzwerke

Von Marcel Kunzmann amerika21

https://amerika21.de/2017/07/180894/soziale-netzwerke-kuba

 

Open University bans Cuban students – take action now

http://www.netzwerk-cuba.de/2017/07/open-university-bans-cuban-students-take-action-now/

http://www.cuba-solidarity.org.uk/ou/

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

Alle menschlichen Gebeine aus kolonisierten Gebieten müssen überprüft und zur Rückgabe bereitgestellt werden

Berlin Postkolonial e.V.
PRESSEMITTEILUNG
02.08.2017

postkolonial lumumba
Berliner Postkolonial e.V. begrüßt die von DPA berichtete Entscheidung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), die Herkunft der vom Berliner Völkerkundemuseum gesammelten und beforschten Gebeine von Menschen aus der ehemaligen Kolonie „Deutsch-Ostafrika“ zu überprüfen und dann den Nachfahren in Ruanda und Tansania zur Rückgabe anzubieten.
Wir betrachten diesen Schritt als wichtigen Erfolg unserer jahrelangen Proteste gegen die weitere Aufbewahrung und Beforschung der menschlichen Überreste von Opfern des
deutschen und europäischen Kolonialismus.

Zugleich möchten wir darauf hinweisen, dass
1. neben der SPK auch die Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte (BGAEU) im Besitz von Tausenden Gebeinen Kolonisierter ist (Rudolf-Virchow-Sammlung)
2. die SPK und die BGAEU über zahlreiche weitere menschliche Gebeine aus anderen deutschen und europäischen Kolonien verfügen
Wir fordern beide Einrichtungen nachdrücklich dazu auf, auch die Herkunft dieser Bestände zu überprüfen, die Herkunftsgesellschaften der Verschleppten zu informieren und Rückgaben möglich zu machen.

Mnyaka Sururu Mboro:
„Ich kann noch nicht recht glauben, dass die SPK die Gebeine unserer Vorfahren nun wirklich zurückgeben wird. Die SPK hat die Schädel und Skelette seit fünf Jahren in ihrem Depot liegen und uns immer wieder vertröstet. Sollte es nun tatsächlich zu einer Überführung kommen, wird die Bundesregierung sie hoffentlich nicht ohne eine Entschuldigung übergeben. Wir haben das Unrecht, das uns und unseren Vorfahren angetan wurde, nicht vergessen.“

Schlagwörter-Wolke