Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 30. August 2017

netzwerk cuba nachrichten vom 29.08. 2017

kuba cuba

Liebe Leser_innen,

zur Wochenmitte ein umfangreicher newsletter.

 

Kuba schließt sich Zentralamerikanischer Bank für Wirtschaftsintegration an

Der Anschluss Kubas an die Zentralamerikanische Bank für Wirtschaftsintegration ermöglicht ihm, die bereits umfangreichen Beziehungen mit den Ländern der mittelamerikanischen Region weiter zu stärken und er begünstigt die Unterstützung dieser Institution für Projekte der wirtschaftlichen Entwicklung und der Integration

Autor: Jesús Jank Curbelo | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-29/kuba-schliesst-sich-zentralamerikanischer-bank-fur-wirtschaftsintegration-an

 

Die letzte Obsession Trumps

Die Invasionen gehen immer von einer anfänglichen Begründung aus, einem Gespinst von Lügen, die fast infantil erscheinen. Aber das ist nicht überraschend, sind diese doch Teil einer Art Ritual mit dem sie das Verbrechen, das sie vorhaben zu begehen, vor sich selbst rechtfertigen

Autor: Ali Rodríguez Araque | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-29/die-letzte-obsession-trumps

 

Trump und sein ›Hinterhof‹. Lateinamerikanische Perspektiven

August 2017
Von Achim Wahl

http://www.zeitschrift-luxemburg.de/trump-und-sein-hinterhof-lateinamerikanische-perspektiven/

 

Kuba kritisiert in der UNO Mangel an Transparenz und Demokratie des Sicherheitsrats

Kuba drängte am Montag darauf, dass Mandat der UNO Charta zu erfüllen, in der die Vertretung aller Mitgliedsstaaten bei der Erhaltung des Friedens festgelegt ist

Autor: Redaktion Digital | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-28/kuba-kritisiert-in-der-uno-mangel-an-transparenz-und-demokratie-des-sicherheitsrats

 

Ramstein und Guantánamo

Sie machen Krieg – wir schauen nicht (mehr) weg.

http://www.netzwerk-cuba.de/2017/08/ramstein-und-guantanamo/

 

Machado Ventura ruft zu Effizienz und rationeller Ressourcennutzung auf

Während einer Besichtigung von wichtigen Produktionsstätten der Provinz Las Tunas konnte Machado Ventura Fortschritte bei der Umsetzung der Initiative feststellen, durch die Ressourcen konzentriert und das verfügbare Wasser rationeller genutzt werden soll

Autor: Leidys Maria Labrador Herrera | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2017-08-28/machado-ventura-ruft-zu-effizienz-und-rationeller-ressourcennutzung-auf

 

Venezuela bereitet Maßnahmen vor um auf US-Aggression zu reagieren

„Die ganze Welt ist zum Aktionstag der Solidarität und Unterstützung Venezuelas, zu einem Aktionstag des Dialogs, des Friedens und der Souveränität für das venezolanische Volk aufgerufen, der am 16. und 17. September stattfindet,“ kündigte der venezolanische Präsident Nicolás Maduro an

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2017-08-28/venezuela-bereitet-massnahmen-vor-um-auf-us-aggression-zu-reagieren

 

Silber im Doppel

Kuba gewann zwei Silbermedaillen bei den Kanu-Weltmeisterschaften in der Tschechischen Republik; an beiden war der erfahrene Serguey Torres beteiligt

Autor: Prensa Latina | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/deportes/2017-08-28/silber-im-doppel

 

Kuba bildet ehemalige Farc-Kämpfer zu Ärzten aus

Vom Guerilla-Kämpfer in den OP: In den kommenden fünf Jahren vergibt die kubanische Regierung insgesamt 1000 Stipendien für ehemalige Farc-Kämpfer und Kleinbauern. So soll der Friedensprozess gestärkt und Gesundheitsversorgung verbessert werden.

http://www.stern.de/politik/ausland/kuba-bildet-ehemalige-farc-kaempfer-aus-kolumbien-zu-aerzten-aus-7596794.html

 

Kuba bildet ehemalige Farc-Kämpfer aus Kolumbien zu Ärzten aus

Von Edgar Göll amerika21

https://amerika21.de/2017/08/183497/kuba-bildet-farc-kaempfer-aerzten

 

Durchboxen in Havanna

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1061694.durchboxen-in-havanna.html?pk_campaign=Newsletter

 

Viva Cuba!

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1061696.viva-cuba.html

 

Aktuelles aus und über Kuba
http://www.fgbrdkuba.de/

 

Erfundene Gefangene

Contra-Organisation verbreitet Liste von angeblichen politischen Inhaftierten in Kuba

Von Volker Hermsdorf

https://www.jungewelt.de/artikel/317051.erfundene-gefangene.html

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen vom Projekt Tamara Bunke in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Veranstaltungen des Netzwerk Cubas: http://www.netzwerk-cuba.de/events/

Links zu Terminkalendern: http://www.netzwerk-cuba.de/termine/

———————————————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

Werbeanzeigen

Stadt Königs Wusterhausen untersagt Fest für die Agrarwende

Pressemitteilung

Demonstration gegen Erweiterung des Wiesenhof-Schlachthofs am 9. September geplant / Veranstalter vermuten Wahlkampftaktik hinter Nutzungsverbot der Festwiese in Niederlehme

WHES 2017 Aktionstour
Berlin/Königs Wusterhausen, 28.08.17. Ein „Fest für die Agrarwende“ sollte die Proteste gegen die geplante Erweiterung des Wiesenhof-Schlachthofs in Königs Wusterhausen (OT Niederlehme) am 9. September 2017 abrunden. Mit Musik, Essen und einem vielfältigen Kulturprogramm wollten die Organisatoren nach der Demonstration bei dem Fest für eine zukunftsfähige Landwirtschaft gemein-sam mit den Anwohnern feiern. Dies verhindert die Stadt Königs Wusterhausen nun, indem sie dem Anmelder der Demonstration die Nutzung des Festplatzes in Niederlehme untersagte. Diese Absage kommt für die Organisatoren überraschend, da sie bereits vor drei Monaten die Nutzung des Gelän-des beantragt hatten. Sie vermuten politische Motive hinter der Absage.

„Es ist Wahlkampf und die Bürgermeisterwahl naht. Offenbar werden politische Interessen über die demokratischen Rechte eines breiten zivilgesellschaftlichen Bündnisses mit mehr als 45 Organisationen gestellt. Das ist ein der Demokratie unwürdiges Spiel“, kommentiert der Leiter der Kampagne „Meine Landwirtschaft“, Jochen Fritz. Seiner Organisation wurde die Nutzung des Festplatzes unter-sagt. Unter dem Motto „Wir haben Tierfabriken satt!“ hat die Kampagne „Meine Landwirtschaft“ eine Demonstration am 9.9.17 ab 13 Uhr vom Bahnhof Königs Wusterhausen zum Wiesenhof-Schlachthof (Märkischen Geflügelhof-Spezialitäten GmbH) in Niederlehme angemeldet. Die Demonstration, zu der mehrere hundert Personen erwartet werden, richtet sich gegen die von Wiesenhof beantragte Verdopplung der Schlachtkapazitäten auf 240.000 Hühner am Tag. Die Demonstranten setzen sich für eine andere Agrarpolitik ein: für Bauernhöfe, mehr Tierschutz und eine Abkehr von der Exportorientierung der Landwirtschaft.

„Wiesenhof ist das Symbol der verfehlten Agrarpolitik der letzten Jahre. Wir brauchen einen Umbau der Tierhaltung und gesundes Essen für alle. Schlachthofe, die im Sekundentakt Tiere zerlegen, führen zu immer mehr Megaställen mit zehntausenden Tieren“, kritisiert Jochen Fritz, der in Werder/Havel im Nebenerwerb einen Biohof betreibt. „Wir sind nicht nur gegen die Schlachthof-Erweiterung, son-dern wir stehen auch für artgerechte und ressourcenschonende Alternativen in der Landwirtschaft. Deswegen wollten wir im Anschluss an die Demonstration ein Fest für bäuerliche Landwirtschaft durchführen, zu dem wir die Bewohner von Niederlehme und Königs Wusterhausen einladen wollten.“

Monatelang hielt die Stadtverwaltung die Veranstalter hin, die viele Dokumente (Auszug aus dem Vereinsregister, Handlungsbefugnisse, Lagepläne, Programmabläufe etc.) eingereicht hatten. Von Seiten der Polizei und des Ordnungsamts gab es keine Einwände gegen die Veranstaltung. Noch am letzten Mittwoch (23.08.17) wurde eine Übersendung des Vertrags für den folgenden Tag angekün-digt. Am Freitag, 25.08.17 folgte die Absage der Stadtverwaltung. In einer knappen E-Mail hieß es, dass die Veranstaltung „keine Zustimmung durch die Stadtverwaltung findet.“ Aus diesem Grund sei es nicht möglich, einen Nutzungsvertrag abzuschließen. Bürgermeister Dr. Lutz Franzke, auf den das De-Facto-Verbot zurückgeht, lehnte ein klärendes Gespräch mit den Organisatoren kategorisch ab.

„Selbst wenn die Stadt unsere Anliegen nicht teilt, gebietet es die Meinungsfreiheit auch Andersden-kenden Plätze für öffentliche Veranstaltungen bereitzustellen. Wir befürchten, dass es sich um ein wahlkampftaktisches Manöver des Bürgermeisters handelt“, so Fritz. Die Veranstalter laden alle Be-wohner von Königs Wusterhausen ein, an der Demonstration teilzunehmen und hoffen, dass noch eine einvernehmliche Lösung gefunden wird, damit das geplante Fest stattfinden kann.

Hintergrund: Die Kampagne „Meine Landwirtschaft“ ist ein breiter, zivilgesellschaftlicher Zusammenschluss aus mehr als 45 Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Tierschutz, Umwelt- und Naturschutz sowie Entwicklungszusammenarbeit. Zu dem Bündnis gehören beispielsweise der BUND, NABU, Brot für die Welt, Misereor, SODI, Inkota und der Deutsche Tierschutzbund. Unter dem Slogan „Wir haben es satt!“ demonstrieren die Trägerorganisationen der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ regelmäßig im Januar zum Auftakt der Internationalen Grünen Woche in Berlin für eine andere Agrarpolitik. Nun veranstalten sie kurz vor der Bundestagswahl die Demonstration zum Wiesenhof-Schlachthof, um dort für artgerechte Tierhaltung und bäuerliche Betriebe einzutreten.

Weitere Informationen: www.meine-landwirtschaft.de und www.wir-haben-es-satt.de

Schlagwörter-Wolke