Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 8. Juli 2015

FG BRD-Kuba: Aktuelles aus und über Kuba

kuba cuba
http://www.fgbrdkuba.de/

Veranstaltungen:
Festival „La mariposa“
8.-10- Juli
Leipzig

Diskussion: „Kuba heute – Wandel auf Augenhöhe mit den USA?“ + Ausstellung: „Cuba en Leipzig“ +  Fiesta: „Für ein Ende der US-Blockade“.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#festival-la-mariposa

Cena Cubana
Freitag, 10. Juli, 18:00 Uhr
Stadtteilladen KOMM e.V., Untere Seitenstr. 1, 90429 Nürnberg

Köstliches kubanisches 3 Gänge Menue
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#cena-cubana

Cuba wohin?
Freitag, 10. Juli, 20:00 Uhr
Susi Café, Vaubanallee 2, 79100 Freiburg
Der karibische Sozialismus zwischen Zukunftsfähigkeit und neuen Herausforderungen.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#cuba-wohin

Tanja – Die Ausstellung
10.- 11. Juli
HTW Campus Wilhelminenhofstr. 75A, 12459 Berlin-Oberschöneweide

Der Nachlass der deutsch-argentinisch-kubanischen Tamara Bunke – ergänzt mit Archiv- und Medienrecherchen sowie Interviews in Deutschland und Kuba.
Veranstalter:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#tanja-die-ausstellung

Musikalisch-politischer Kuba-Abend
Donnerstag, 23. Juli, 19:00 Uhr
Haus der Kulturen, am Nordbahnhof 1A, 38106 Braunschweig

Eduardo Soso Laurencio ist ein Vertreter der Trova und gilt als eine wichtige Künstlerpersönlichkeit der jungen kubanischen Musikszene. Iroel Eri Sánchez leitet den Verlag Abril und war 10 jahre lang Vorsitzender des Kubanischen Buchinstituts.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#kuba-abend

Fiesta Moncada
Freitag, 24. Juli, 19:00 Uhr
Gewerkschaftshaus, Schwanthalerstr. 64, 80336 Münchenn

Wir feiern wie auf Kubas den 62. Jahrestages der Erstürmung der Moncada-Kaserne.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada-muenchen

Fiesta de Solidaridad
Samstag, 25. Juli, 14:00-22:00 Uhr
Parkaue Lichtenberg, 10367 Berlin

Kubaparty mit heißer Musik, linken talks, revolutionärem rum und großer Tombola. Heuptpreis ist ein flug nach Kuba.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-de-solidaridad

Fiesta Moncada
Samstag, 25. Juli, ab 17:00 Uhr
Villa Leon, Philipp-Körber-Weg 1, 90439 Nürnberg
Wir feiern den Sieg der cubanischen Revolution und lassen uns von Cuba inspirieren. Es gibt Gegrilltes, Vegetarisches und Musikalisches – natürlich auch Alkoholisches und Solidarisches zu cuba und Lateinamerika.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada-nuernberg

Fiesta Moncada
Samstag, 1. August, 15:00-22:00 Uhr
Kulturzentrum, Wichern-Haus, Stollenstr. 36, 44145 Dortmund

Live-Musik mit Edisnay y su Grupo, Vaiven Cubano, Habana Open + Cocktailbar, Cubanische Küche, Zigarren, bildermarkt, Infos rund um Cuba.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada

Filmvorführung „Die Kraft der Schwachen“
Donnerstag, 6. August, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1 70186 Stuttgart-Ost

Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt und erfährt von Geburt an die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems – mit bemerkenswerten Resultaten.
mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/stuttgart/index.html

weitere Veranstaltungen:
mehr: http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php

Cuba kompakt:
Ja zu kubanischen Rechten und zu den Menschenrechten + Erklärung des kubanischen Gewerkschaftsverbandes CTC + Wir haben die Liste verlassen, abe die Blockade wird fortgesetzt + Lebensqualität bedeutet soziale Integration.
Cuba kompakt – Juli 2015: http://www.fgbrdkuba.de/ck/ck2015-07.pdf
alle Ausgaben: http://www.fgbrdkuba.de/ck/cuba-kompakt.php

Dokumente:

Fidel Castro Ruz an den Premierminister GriechenlandsAlexis Tsipras :
http://www.fgbrdkuba.de/txt/doc/20150705-fidel-castro-an-alexis-tsipras.php
Erklärung der revolutionären Regierung Kubas zur Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen mit den USA:
http://www.fgbrdkuba.de/txt/doc/20150701-diplomatische-beziehungen.php
Raúl Castro Ruz an den Präsidenten der Vereinigten Staaten:
http://www.fgbrdkuba.de/txt/doc/20150701-brief-raul-castro-an-obama.php
weitere Dokumente: http://www.fgbrdkuba.de/txt/dokumente.php

Presse:
Aktuelle Nachrichten aus und über Kuba:
Solidarität aus Lateinamerika für Griechenland + Zum 500jährigen estehen von Santiago de Cuba + Kuba feiert Sieg gegen HIV + Die Cuban Five in Südafrika + Kuba ist Mode, Genossenschaft von Frauen im tradionellen Textilhandwerk + Kuba per Mountainbike erfahren …
mehr: http://www.fgbrdkuba.de/presse/index.php

Mitglied werden:
Film- & Buchprämienpaket 2015 für neue Mitglieder:
Coupon: http://www.fgbrdkuba.de/fg/download/mitgliederwerbung-buchpaemie-a4.pdf
Flyer: http://www.fgbrdkuba.de/fg/download/mitgliederwerbung-buchpaemie-a5.pdf

Homepages der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba:
http://www.fgbrdkuba.de/
regionale Seiten:
Berlin, Bonn, Essen, Frankfurt a.M., Göttingen, Stuttgart

Facebook: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Twitter: https://twitter.com/fgbrdkuba,

NGOs enttäuscht von „Großer Koalition für TTIP“ im Europaparlament

ttip_demo_banner_240x336

Bündnis Stop TTIP

Bündnis TTIPunfairHandelbar

Pressemitteilung

08.07.2015

++ NGOs enttäuscht von „Großer Koalition für TTIP“ im Europaparlament ++

Großdemonstration am 10. Oktober und weitere Proteste angekündigt

Die zivilgesellschaftlichen Bündnisse „TTIPunfairHandelbar“ und „Stop TTIP“ zeigen sich enttäuscht von der TTIP-Resolution des Europäischen Parlamentes. Sie kündigen weitere Proteste und eine Großdemonstration gegen TTIP und CETA im Rahmen eines europäischen Aktionstages am 10. Oktober in Berlin an.

Die europäischen Sozialdemoraten sind in der Kompromissformulierung zu den umstrittenen Konzernklagerechten (ISDS) gespalten. Noch im Juni waren eine Abstimmung und Debatte im Europaparlament verschoben worden. Der Tumult um die Resolution spiegelt nach Ansicht der Bündnisse auch den wachsenden Druck aus der Zivilgesellschaft, den die Abgeordneten nicht einfach ignorieren können. In einem zweiten Anlauf ist es EUParlamentspräsident Martin Schulz nun dennoch gelungen, eine Mehrheit konservativer und sozialdemokratischer Abgeordneter für eine TTIP-freundliche Resolution und eine Kompromissformulierung zu ISDS zu gewinnen.

„Wir sind enttäuscht und verärgert über die große Koalition für TTIP im Europäischen Parlament. Mit ihrer Resolution haben die Parlamentarier die Gelegenheit verpasst, der Aushöhlung unserer Demokratie durch Freihandelsabkommen und Konzernklagerechte einen Riegel vorzuschieben. Stattdessen hat es die Mehrheit der Abgeordneten vorgezogen, der Handelskommissarin Cecilia Malmström mit ihrer konzernfreundlichen Reformagenda zu Investor-Staat-Klagerechten den Rücken zu stärken“, sagt Peter Fuchs vom Bündnis TTIPunfairHandelbar. Bemerkenswert sei allerdings, dass einige sozialdemokratische Abgeordnete, unter anderem aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Österreich und Großbritannien, sich dem Druck durch Martin Schulz und Bernd Lange nicht gebeugt und den ISDS-Kompromiss abgelehnt haben. Die Spaltung innerhalb der Sozialdemokratie könnte die Ratifizierung von CETA und den Abschluss von TTIP gefährden – letztlich ein Erfolg für die TTIP-KritikerInnen.

Ernst-Christoph Stolper von „Stop TTIP“ ergänzt: „Leider ignoriert die Mehrheit des Europaparlaments weiterhin die europaweiten Proteste gegen TTIP und CETA. Über 2,3 Millionen Bürger und Bürgerinnen aus allen europäischen Mitgliedstaaten haben bereits die selbstorganisierte Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterschrieben. Wir werden diesen Stimmen noch mehr Gehör verschaffen. Am 10. Oktober 2015 laden wir zusammen mit Gewerkschaften, Sozial- und Umweltverbänden, kultur-, demokratie- und entwicklungspolitischen Organisationen zu einer Großdemonstration nach Berlin ein. Wir werden immer mehr und wir werden TTIP stoppen! Offensichtlich wollen viele Europaabgeordnete dieses erst im Moment des Scheiterns ihrer großen Koalition erkennen.“

Wie die Bündnisse kritisieren, fehlten in der TTIP-Resolution jegliche Ansätze einer fairen und demokratischen Handelspolitik, Transparenzauflagen oder Konzernpflichten. „Wir fordern die Sozialdemokraten auf, in Zukunft keine schlechten Kompromisse mehr mit den konservativen und neoliberalen Konzernfreunden im Parlament einzugehen“, sagt Fuchs. „Ihr handelspolitisches Abstimmungsverhalten muss zumindest die roten Linien der SPD vom Parteikonvent 2014 einhalten. Besser noch: TTIP endgültig kippen und einen demokratischen Neuanfang der Handelspolitik ermöglichen!“

Schlagwörter-Wolke