Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 8. Dezember 2015

9. Newsletter: umfassendes Streikrecht

Streik Berlin GEW

 

Liebe Streikrechtmitstreiter/Innen,

der 9. Newsletter der Internetseite www.politischer-streik.de möchte zum Jahresende 2015 auf 3 Punkte aufmerksam machen:

 

1.) Mit der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) hat auf dem letzten Gewerkschaftstag die fünfte DGB-Gewerkschaft (IG BAU, ver.di, IG Metall und GEW) seit 2007 beschlossen, sich für (umfassende) politische Streiks einzusetzen.

 

Um ein umfassendes (u.a. politisches) Streikrecht anzuwenden, perspektivisch umzusetzen und mit Inhalten und Leben zu füllen sind Veranstaltungen vor Ort für Funktionäre und Mitglieder ein erster und wichtiger Schritt.

 

Veit Wilhelmy steht für Diskussionsveranstaltungen und/oder Seminare zum Thema umfassendes (u.a. politisches) Streikrecht gerne als Referent zur Verfügung. Sollte Interesse bestehen, einfach per Mail mit veit.wilhelmy@t-online.de Kontakt aufnehmen.

 

——————————————————————————————————

 

2.) Fachliteratur als gewerkschaftliches Weihnachtsgeschenk oder zur Eigenlektüre gibt es unter: http://politischer-streik.de/literatur/

 

—————————————————————————————————————-

 

3.) Seit dem letzten Newsletter sind mehrere Hundert Mitzeichner neu hinzugekommen.

Das hat uns gezeigt, dass viele von Euch diese Info`s an weitere Mailverteiler weitergeleitet hatten. Herzlichen Dank hierfür.

 

Die Gesamtzahl der Erst- Online und Offlinezeichner beträgt aktuell über 8800! Wir wollen versuchen mit einer erneuten Verbreitung dieser Mail Richtung 10.000 Zeichner/Innen zu kommen.

 

Eine Weiterleitung (ggf. auch wiederholt) dieser Nachricht per Email an Deine Netzwerke wäre deshalb sehr wünschenswert um die Zahl der Unterstützer weiter zu erhöhen.

 

__________________________________________________________________

 

Textvorschlag:

 

Betreff: Wiesbadener Appell für ein umfassendes Streikrecht

 

Liebe/r ……..

Ich habe o.g. Appell mitgezeichnet. Meine Bitte an Dich/Euch ist, auch ein Zeichen für das Recht auf ein umfassendes Streikrecht in der Bundesrepublik Deutschland zu setzen. Unterzeichnet ebenfalls den Appell online unter www.politischer-streik.de. Eine Weiterleitung dieser Nachricht per Email wäre auch wünschenswert.

 

Herzlichen Dank.

 

Mit freundlichen und „streikgerechten“ Grüßen

 

Euer/Dein ………

___________________________________________________________________

 

 

Für Anregungen, konstruktive Kritik sind wir jederzeit dankbar.

Mit freundlichen Grüßen www.politischer-streik.de

 

PS: In unregelmäßigen Abständen (max. alle 3 – 6 Monate) kommt diese Info, wenn es etwas Neues gibt.

Werbeanzeigen

netzwerk cuba nachrichten vom 27.11.2015

Netzwerk Cuba

Liebe Leser_innen,

zum Wochenende wieder viel Lesestoff und ein Publikationshinweis.

 

Ecuador kündigt Visapflicht für Kubaner an

Die Entscheidung des südamerikanischen Landes ist Teil der Maßnahmen, die die Länder der Region ergreifen, um den ungeordneten Migrationsfluss zu stoppen

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2015-11-27/ecuador-kundigt-visapflicht-fur-kubaner-an

 

Nächste Gesprächsrunde EU – Kuba

Wiedas Außenministerium amDonnerstag mitteilte, werden am 1. und 2. Dezember Vertreterbeider Seitenin Brüsselzusammentreffen

Autor: Redaktion Internationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2015-11-27/nachste-gesprachsrunde-eu-kuba

 

Neue Gespräche zu Migration zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten

Die Gespräche stehen unter dem Vorsitz von der Generaldirektorin für Vereinigte Staaten des Außenministeriums, Josefina Vidal Ferreiro, und dem stellvertretenden Unterstaatssekretär für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre im Department of State, Edward Alex Lee

Autor: Cubaminrex | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2015-11-27/neue-gesprache-zu-migration-zwischen-kuba-und-den-vereinigten-staaten

 

Kubas Kurs?

Aktualisierung des Sozialismus, Zukunftsfähigkeit und die USA

Von: Edgar Göll

Ein Publikationshinweis

http://www.helle-panke.de/topic/158.shop.html?productId=65981]

 

Geduldsprobe an der Grenze zu Nicaragua

3200 kubanische Auswanderer sind auf dem Landweg von Ecuador in die USA in Costa Rica gestrandet

Von Knut Henkel

http://www.neues-deutschland.de/artikel/992699.geduldsprobe-an-der-grenze-zu-nicaragua.html

 

Wieder mal gegen Kuba

CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung hofiert »Regimegegner«

Von Belkys Fernández Fuentes

http://www.jungewelt.de/2015/11-27/029.php

 

Guantanamo muss warten

Obama unterschreibt Verteidigungsetat

Von Knut Mellenthin

https://www.jungewelt.de/2015/11-27/036.php

 

Dossier: Cuba Libre

Die Insel, die Revolution und die Zukunft

http://www.jungewelt.de/bibliothek/dossier/79

 

Treffen zu kubanischen Flüchtlingen gescheitert

http://www.neues-deutschland.de/artikel/992608.treffen-zu-kubanischen-fluechtlingen-gescheitert.html

 

Keine Lösung in Sicht

Gipfeltreffen zur Migrationskrise in Zentralamerika gescheitert. Sonderregelungen der USA für Kubaner kritisiert

Von Volker Hermsdorf

http://www.jungewelt.de/2015/11-26/029.php

 

Raúl empfing den Präsidenten des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes

Beide Seiten sprachen über das gute Niveau der Beziehungen zwischen Kuba und besagter Institution wie auch über Themen von Interesse im humanitären Bereich

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2015-11-25/raul-empfing-den-prasidenten-des-internationalen-komitees-des-roten-kreuzes

 

Am Dienstag beginnt SICA -Treffen zu Migration in Zentralamerika

Das Treffen behandelt die schwierige Situation, in der sich die über 2000 kubanischen Migranten befinden, die in Costa Rica gestrandet sind

Autor: Redaktion Internacional | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2015-11-24/am-dienstag-beginnt-sica-treffen-zu-migration-in-zentralamerika

 

Man arbeitet weiter an der Lösung der Lage der kubanischen Migranten in Costa Rica

Bei dem Treffen, an dem auch der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla teilnahm, wurde der Cuban Adjustment Act und andere politische Entscheidungen, die die illegale Migration in die Vereinigten Staaten antreiben, abgelehnt

Autor: Redaktion Internationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2015-11-25/man-arbeitet-weiter-an-der-losung-der-lage-der-kubanischen-migranten-in-costa-rica

 

Kuba und die USA unterzeichnen gemeinsame Erklärung über den Umweltschutz

Die Erklärung behandelt einen der Bereiche von gemeinsamem Nutzen, in dem beide Länder ihr Interesse an der Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit erkannt haben

Autor: Embajada de Cuba en Estados Unidos | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2015-11-25/kuba-und-die-usa-unterzeichnen-gemeinsame-erklarung-uber-den-umweltschutz

 

Das kubanische Menschenrechtsmodell

Am gestrigen Dienstag fand am Sitz des Außenministeriums (Minrex) eine Konferenz über Menschenrechte in Kuba statt

Autor: Laura Prada | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2015-11-25/das-kubanische-menschenrechtsmodell

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Weitere Veranstaltungshinweise finden sich auf unserem Terminkalender.

———————————————————————————————————————

———————————————————————————————————————

Hier wieder der Hinweis auf die neuen Artikel in der ncn online – chronologisch über:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de

oder nach Kategorien sortiert über die Gliederungsseite:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de/gliederung-ncn/

——————————————————————————————

 

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

 

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

netzwerk cuba nachrichten vom 8.12.2015

Liebe Leser_innen,

diesmal im newsletter auch Beiträge zum Wahlergebnis in Venezuela und ein TV-Hinweis.

tl_files/Bilder/logos/Netzwerk-Logo-NEU.png

Opposition in Venezuela knapp vor Zwei-drittel-Mehrheit im Parlament
Wahlbehörde gibt nach Parlamentswahlen weitere Ergebnisse bekannt. Regierungsgegner legen deutlich zu, liegen aber noch unter der wichtigen 111-Sitze-Marke
In der Zukunft wird der Sieg wieder auf die Wege der Bolivarischen Revolution zurückkehren
Dies sagte Präsident Nicolas Maduro, nachdem die Ergebnisse der Parlamentswahlen am Sonntag bekannt wurden
Botschaft Rauls an Maduro
Wir werden immer an Eurer Seite stehen, schrieb ArmeegeneralRaúl Castroin einer Botschaft an den Präsidenten Venezuelas, NicolasMaduro
Geheimes Kuba
Achtteilige Geschichtsreihe
Ausstrahlung ab 11.12. 2015
VI. Verhandlungsrunde EU – Kuba abgeschlossen
Bei Fortschritten im Austausch einigten sich die Parteien auf eine neue Sitzung Anfang nächsten Jahres
Wir sind hier um Filme zu gucken
Gestern wurde das 37. Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films, das bis zum 13. Dezember in Havanna stattfindet, offiziell eröffnet
55 Jahre Formung von Ideen und revolutionären Prinzipien
Die Parteihochschule Nico López hat ein Diplom erhalten, das von Präsident Raúl Castro unterzeichnet ist
Das Land besser bewirtschaften und mehr Kaffee produzieren
Die Kooperative (UBPC) Iraelda Marzo Garcia aus der Ortschaft Casimba der Gemeinde Maisi konnte im Verlaufe weniger Jahre die Kaffeeproduktion verdoppeln
Cabrisas empfing Gouverneur von Texas
Während des Treffens erfolgte ein Austausch über die Außenwirtschaftsbeziehungen Kubas, die Interessen des Unternehmenssektors dieses Bundesstaates in Kuba, die wirtschaftlichen Chancen sowohl im kommerziellen Bereich als auch bei Investitionen in unserem Land und die aus der Blockade folgenden Hindernisse für den bilateralen Handel
Kuba und EU nähern sich an
Verhandlungen zu Zusammenarbeitsabkommen auf der Zielgeraden
Von Volker Hermsdorf
Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen in La Habana:

——————————————————————————————————————–

Weitere Veranstaltungshinweise finden sich auf unserem Terminkalender.

———————————————————————————————————————

———————————————————————————————————————

Hier wieder der Hinweis auf die neuen Artikel in der ncn online – chronologisch über:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de

oder nach Kategorien sortiert über die Gliederungsseite:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de/gliederung-ncn/

——————————————————————————————

 

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

 

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

AktivistInnen von „Ende Gelände“ stören Braunkohleförderung im Lausitzer Revier

endegelc3a4nde

+ + + Pressemitteilung vom 7. Dezember 2015 + + +

 

* Das Klima wird in den Kohlerevieren verhandelt!

* 3. Streich: AktivistInnen von „Ende Gelände“ stören Braunkohleförderung im Lausitzer Revier / Kohleausstieg ist notwendig

 

AktivistInnen des Bündnisses „Ende Gelände!“ haben heute morgen in den Tagebauen Jänschwalde und Welzow Süd im Lausitzer Braunkohlerevier wichtige Infrastruktur wie Abraumbagger und Transportbrücke besetzt und so die Braunkohleförderung aktiv gestört und zum Teil unterbrochen. An den Baggern befestigten sie unter anderem Banner mit der Aufschrift „Digger, hier ist Ende Gelände!“ und „Hier wird das Klima verhandelt!“. Sie fordern den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung und das Ende des desaströsen Kohletagebaus. Die Baggerbesetzung ist der Abschluss einer Aktionsreihe.

 

„Der Kohletagebau in der Lausitz ist ein Skandal“, erklärt Hannah Eichberger, Pressesprecherin des Bündnisses Ende Gelände. „Vattenfall darf sich nicht durch einen Verkauf aus der Verantwortung stehlen, sondern muss die  Braunkohlesparte stilllegen.“

 

Im Jahr 2016 wird in der Lausitz über die Zukunft der Braunkohle entschieden. Der schwedische Konzern Vattenfall will sein Braunkohle-Geschäft verkaufen. Ein neuer Käufer würde riesige Summen in die Braunkohle investieren und neue Tagebaue in die Landschaft reißen.

 

„Ende Gelände ist ein Investitionsrisiko für Braunkohlekonzerne“, so Hannah Eichberger.„Vattenfall will den maximalen Profit ohne Rücksicht auf Mensch und Natur oder Verantwortung für ihr bisheriges Handeln. Dem stellen wir uns entgegen. Wer in Braunkohle investiert, muss mit unserem Widerstand rechnen.“

 

Bereits am Wochenende setzten AktivistInnen des „Ende Gelände“-Bündnisses ein Zeichen dafür, Klimaschutz selbst in die Hand zu nehmen, statt auf unzureichende Gipfelergebnisse zu warten. Mit Aktionen des zivilen Ungehorsams in weiteren Braunkohletagebauen im mitteldeutschen und rheinischen Revier forderten sie den Ausstieg aus dem Klimakiller Kohle. Die drei Aktionen stellten die AktivistInnen in den Kontext mit dem aktuell stattfindenden Weltklimagipfel und den damit einhergehend ausgerufenen Climate Games.

 

In der Nähe von Leipzig stoppten AktivistInnen des Bündnisses am Samstag Morgen einen Braunkohlebagger im Tagebau Vereinigtes Schleenhain (bei Leipzig). Eine Gruppe von 10 Personen drang am Vormittag in das Betriebsgelände der MIBRAG AG ein und brachte den Bagger zum Stillstand. Die AktivistInnen zeigten ein Banner mit dem Spruch „System Change, Not Climate Change!”.

 

Wenige Stunden später blockierten AktivistInnen im Rheinischen Braunkohlerevier eine Kohlezufahrt zum Kraftwerk Niederaußem. Einige der ingesamt 20 AktivistInnen ketteten sich dabei in Lock-Ons aneinander. Andere befestigten sich in einem Tripod. Mit ihrer Aktion möchten sie ein Signal senden gegen den Abbau und die Verstromung von Braunkohle im Rheinischen Revier und weltweit.

 

Für Pfingsten 2016 kündigte das Bündnis „Ende Gelände“  eine Massenaktion zivilen Ungehorsams in der Lausitz an. „Der Ausstieg aus der Kohle ist die Voraussetzung für  Klimaschutz und globale Klimagerechtigkeit. Damit müssen wir jetzt und hier beginnen“, so Hannah Eichberger.

 

Schlagwörter-Wolke