Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 22. Juli 2016

Ziviler Putsch –Ausnahmezustand in der Türkei muss sofort beendet werden!

KOMKAR e.V.

PE 07-21.07.2016

13731800_10153864590188434_5474943927302085442_o

Durch die Ausrufung des Ausnahmezustandes sollen in der Türkei nach dem Militärputschversuch die innerstaatlichen und willkürlichen Repressionen legitimiert werden. Die türkische Regierung handelt gegen unser europäisches Verständnis von Werten und Prinzipien eines Rechtsstaates. Mit eklatanter Deutlichkeit zeigt sich, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und die AKP diesen dilettantisch durchgeführten Putschversuch zu ihren Gunsten ausnutzen.

Das Ziel der „Säuberungen“ ist eine Gleichschaltung von Presse, Justiz und wichtigen Institutionen.

„Auch dieser Ausnahmezustand und einhergehend die Säuberungen können und werden die innenpolitischen Defizite seit der Gründung der Republik Türkei 1923 nicht kaschieren können. Wir werden nicht müde zu betonen und einzufordern, dass der beste und effektivste Schutz auch für den Staat und seiner Institutionen nicht weniger Freiheit, Rechtstaatlichkeit und Demokratie für seine Bevölkerung sind, sondern das Gegenteil. Nur mit einer ernst gemeinten Politik der Versöhnung und Gleichberechtigung mit dem kurdischen Volk, nur mit einer Politik der Vernunft, nur mit einer Verfassung, in der die Minderheitenrechte und der Minderheitenschutz garantiert und vor allem gewährleistet werden, erst dann wird die Türkei sich hin zu einer echten Demokratie entwickeln können“, so der dringende Appell von Rohat Geran, KOMKAR e.V. Bundesvorsitzender, heute in Berlin

 

„Wir müssen aber konstatieren, dass der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan endgültig zum Autokraten mutiert ist. Mit diesem ‚zivilen Putsch‘ , den Säuberungen, versucht Erdoğan seine Macht in absoluter Weise geltend zu machen und dauerhaft zu festigen. Er will der neue starke Führer, der neue ‚Vater der Türken‘ sein. Es ist zu befürchten, dass der Ausnahmezustand auch dazu verwendet werden wird, um in Kurdistan staatlichen Terror und Willkür noch brutaler und rücksichtsloser durchzudrücken.“, so die ernüchternde Analyse von Rohat Geran.

 

KOMKAR fordert, dass trotz des unsäglichen Flüchtlingsabkommens mit der Türkei, Deutschland und die EU endlich selbstbewusst dem EU-Anwärter und NATO Mitglied Türkei unter Erdoğan Grenzen aufzeigen und unmissverständlich die Einhaltung der Menschen- und Minderheitenrechte einfordern.

Mit aller Deutlichkeit und Konsequenzen muss die Willkür- und Repressionspolitik angeprangert und der Ausnahmezustand sofort beendet werden.

Wir fordern zudem von der Bundesregierung, auf türkische Vereine und Organisationen einzuwirken, dass in der Bundesrepublik organisierte AKP-Anhänger und türkische Rechtsradikale der Grauen Wölfe und der MHP in Machtdemonstrationen Andersdenkende in Deutschland nicht einzuschüchtern versuchen.

Wir warnen in diesem Zusammenhang vor einer Eskalation in Deutschland, denn es besteht Anlass zur Sorge, dass der innertürkische Konflikt endgültig wieder Europa und damit auch Deutschland erreicht.

KOMKAR stand und steht für ein friedliches Zusammenleben aller in Deutschland lebenden Kurden und Türken.

Werbeanzeigen

netzwerk cuba nachrichten vom 15.7.2016

Netzwerk Cuba

Liebe Leser_innen,

zum Wochenende gibt es wieder einen newsletter.

 

¡Felicidades! Zu Fidels 90.

https://www.jungewelt.de/fidel-castro/

 

Pioniere mit viel Freude … bereit für die Debatte

An diesem Wochenende findet in Havanna die Nationalversammlung der kubanischen Pioniere statt

Autor: Yaditza del Sol González | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-15/pioniere-mit-viel-freude-bereit-fur-die-debatte

 

Entwicklung neuer Impfstoffe

Institutionen der Gruppe BioCubaFarma arbeiten an neuen Impfstoffen für den menschlichen Gebrauch, darunter ein tetravalenter Impfstoff gegen Dengue-Fieber

Autor: Orfilio Peláez | orfilio@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-15/entwicklung-neuer-impfstoffe

 

50 Jahre nach einer würdigen Reaktion

Am Mittwoch wurde zum 50. Jahrestag jener Heldentat eine Gala in der Universität der Körperkultur- und Sportwissenschaften Manuel Fajardo veranstaltet

Autor: Sigfredo Barros Segrera | sigfredo@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-14/50-jahre-nach-einer-wurdigen-reaktion

 

Internationale Tagung zur frühkindlichen Bildung ist Fidel Castro gewidmet

Bis zum 14. Juli wird in Havanna darüber beraten, wie die Bildung im frühen Kindesalter durch kulturelle Vielfalt und umfassende Entwicklung verbessert werden kann

Autor: Prensa Latina(PL) | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-13/internationale-tagung-zur-fruhkindlichen-bildung-ist-fidel-castro-gewidmet

 

Offizielle Bekanntgabe

Der Staatsrat beschloss auf Vorschlag seines Vorsitzenden, Compañero Marino Murillo Jorge von dessen Amt als Minister für Wirtschaft und Planung zu befreien und an seiner Stelle den Vizepräsidenten des Ministerrates, Ri­cardo Cabrisas Ruiz, zu ernennen

Autor: Granma | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-14/offizielle-bekanntgabe

 

Kuba und Italien unterschreiben Abkommen zur Regulierung bilateraler Schulden

Es wurden vier Vereinbarungen unterschrieben, die vollständig die Schuldenlast regulieren und beide Seiten hoben das Potenzial hervor, das für die Zusammenarbeit im wirtschaftlich-kommerziellen Bereich und bei den Investitionen besteht

Autor: Redaktion Nationales | informacion@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-13/kuba-und-italien-unterschreiben-abkommen-zur-regulierung-bilateraler-schulden

 

Kuba fordert in der UNO die Verbannung von Doppelmoral und Selektivität bei Menschenrechten

Die alternierende Ständige Vertreterin Kubas, Ana Silvia Ro­dríguez, wies darauf hin, dass jene Praktiken „die vorhergehende Menschenrechtskomission scheitern ließen“

Autor: Prensa Latina | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2016-07-14/kuba-fordert-in-der-uno-die-verbannung-von-doppelmoral-und-selektivitat-bei-menschenrechten

 

Kuba kritisiert Untätigkeit des Sicherheitsrats in der Palästinafrage

Die ständigeVertreterin Kubas bei den Vereinten Nationen beanstandete, dass der Rat nicht in der Lage war, eine irgendwie geartete Resolution zu verabschieden, in der von Israel gefordert wird, seine aggressive Politik und seine kolonisierenden Praktiken zu beenden

Autor: Prensa Latina(PL) | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2016-07-13/kuba-kritisiert-untatigkeit-des-sicherheitsrats-in-der-palastinafrage

 

Kuba und die USA absolvierten dritte Gesprächsrunde zu regulatorischen Fragen

Vertreter beider Länder führten in Havanna die dritte Gesprächsrunde zu regulatorischen Fragen innerhalb des im Oktober 2015 eingerichteten Mechanismus

Autor: Cubaminrex | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/cuba/2016-07-14/kuba-und-die-usa-absolvierten-dritte-gesprachsrunde-zu-regulatorischen-fragen

 

US-Repräsentantenhaus verschärft Blockade gegen Kuba

Eine Reihe von Klauseln wurde in das Hauhaltsgesetz für Finanzdienste eingefügt, das vom Repräsentantenhaus verabschiededet wurde, darunter auch einige Verbote für bestimmte Reisen im Zusammenhang mit dem Bildungsaustausch

Autor: Prensa Latina(PL) | internet@granma.cu

http://de.granma.cu/mundo/2016-07-13/us-reprasentantenhaus-verscharft-blockade-gegen-kuba

 

US-Kongress wandelt sich gegenüber Kuba

Wasington. Im US-Kongress gewinnt die Annäherungspolitik der Regierung von Präsident Barack Obama gegenüber Kuba immer breitere Unterstützung.

Von Edgar Göll

amerika21

https://amerika21.de/2016/07/155998/us-kongress-kuba

 

„Die historische Zeit ist auf unserer Seite“

Boliviens Vizepräsident Álvaro García Linera: Die Rechte will die Initiative in Lateinamerika wieder an sich reißen. An einigen Orten ist es ihr unter Ausnutzung unserer Schwächen gelungen

Von Alvaro García Linera

Übersetzung: Gerhard Mertschenk

amerika21

https://amerika21.de/analyse/154275/rechte-nutzen-linke-schwaechen

 

Wirtschaftlich schwierige Zeiten für Kuba

Sinkende Einnahmen aus dem Export und weniger Ölimporte. Präsident Raúl Castro: Soziale Errungenschaften der Revolution werden verteidigt

Von Andreas Knobloch

amerika21

https://amerika21.de/2016/07/156144/kuba-wirtschaftlich-schwierig

 

Fiesta Moncada in München

Freitag, 22. Juli 2016, 19 Uhr
Gewerkschaftshaus
Schwanthalerstr. 64, München

fiestamoncada_flyer

 

Cuba bleibt stabil

MONCADA FEST | 23. JULI 2016 | 17 UHR | VILLA LEON | NÜRNBERG

Flyer_Moncada_nbg_16

 

La restauración conservadora en América Latina

Tarik Bouafia

Mientras América Latina vive fuertes convulsiones y hace frente a nuevos desafíos, Investig’Action ha tenido el honor de entrevistar a Pedro Brieger,

http://www.investigaction.net/es/la-restauracion-conservadora-en-america-latina/

 

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen in La Habana:

https://berichteaushavanna.wordpress.com/

——————————————————————————————————————–

Weitere Veranstaltungshinweise finden sich auf unserem Terminkalender.

———————————————————————————————————————

———————————————————————————————————————

Hier wieder der Hinweis auf die neuen Artikel in der ncn online – chronologisch über:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de

oder nach Kategorien sortiert über die Gliederungsseite:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de/gliederung-ncn/

——————————————————————————————

 

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

 

Redaktion netzwerk cuba nachrichten (ncn-online)
Netzwerk Cuba – informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16 10178 Berlin Fon +49 (0)30 2400 9338
www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
www.netzwerk-cuba.de
ncn@netzwerk-cuba.de

Fotoexkursion: Berliner Moderne, die Hufeisensiedlung und der Widerstand gegen den Faschismus

DSC_0166

Samstag 23.07.2016

  • Ort: U-Bahnhof Parchimer Allee
  • Uhrzeit: 13.00 Uhr
  • Verantwortlicher: Adelante

Standardisierung, rationaler Funktionalismus, gemeinschaftliches und kleinfamiliäres Wohnen – diese Paradigmen des Wohnungsbaus der 1920er Jahren zeigen sich in der Architektur der Hufeisensiedlung in Britz. In den Worten des Architekten Bruno Tauts: „Die einfache Reinheit und Übersichtlichkeit der Räume hat an sich schon einen so großen heilbringenden Einfluss, dass auch die Schönheit einer solchen Wohnung eine Selbstverständlichkeit ist“ (Taut 1924).

Die Fotoexkursion begibt sich auf die Spuren der Berliner Moderne und untersucht, was aus diesem ‚heilbringenden Einfluss‘ bis heute geworden ist. Es wird also sowohl um die politischen und ökonomischen Entstehungsbedingungen der Siedlungen des ‚Neuen Bauens‘ gehen, als auch um Einflüsse architektonischer Ideen auf die Wohnpraxis der Bewohner*innen.
Die Tour führt zu den ehemaligen Wohnorten von Antifaschist*innen und Anarchist*innen, wie z.B. Erich Mühsam.

Fototouren bei den NaturFreunden

Die Fotoexkursionen knüpfen an die Tradition der sozialkritischen Fotografie der politischen Linken an. Wandel aufzeigen, soziale Realitäten darstellen und mit den alltäglichen Erscheinungen des Lebens und der Arbeitswelt auseinandersetzen, war seit mehr als 80 Jahren Ziel der „Arbeiterfotografie“. An diese Tradition wollen die Touren anknüpfen und mithelfen, eine zeitgemäße Antwort auf kritische Fotografie zu geben. Mit dem Fotoapparat sollen Realitäten eingefangen werden, Gegensätze aufzeigt und damit eine Beitrag zur kritischen Betrachtung des eigenen Umfeldes geleistet werden.

NaturFreunde bewegen: Wanderung: Von Buch nach Wandlitz

DSC_0192 - Kopie (1024x683) (2)

Sonntag 24.07.2016

  • Ort: S-Bahnhof Buch (S2)
  • Uhrzeit: 10.00 Uhr
  • Verantwortlicher: NaturFreunde Berlin, OG Adelante

Auf schönen Wegen geht es von Buch durch viel Grün bis nach Wandlitz.

Die Wanderung wir gemütlich geführt, so dass Raum für Gespräche und Diskussionen bleibt.

Strecke: ca. 16 km

Wanderleitung: Uwe Hiksch

Infos: hiksch@naturfreunde.de, Tel.: 0176-62015902

Schlagwörter-Wolke