Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 5. Oktober 2015

NaturFreunde Deutschlands fordern: Wer Böden und Wasser mit Pestiziden belastet, muss zahlen

nfd-bildmarke_4c-outline-cmyk-cmyk.jpg

Ökologische Finanzreform in der Landwirtschaft ist überfällig
 

Berlin, 5. Oktober 2015 – „Robert Habecks Vorschlag zur Besteuerung von Pflanzenschutzmitteln ist ein guter Einstieg in eine verursachergerechte Landwirtschaftspolitik“, erklärt Eckart Kuhlwein, umweltpolitischer Sprecher der NaturFreunde Deutschlands, anlässlich der heute in Berlin vom schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsminister vorgestellten Studie zur Besteuerung von Pflanzenschutzmitteln. Die NaturFreunde Deutschlands fordern jedoch weiterführende Anreize zu einer Ökologisierung der gesamten Landbewirtschaftung.

 

Trotz bisheriger Vereinbarungen mit der Landwirtschaft zur Pestizid-Reduktion ist der Inlandsabsatz kontinuierlich gestiegen. Für die NaturFreunde Deutschlands hat das von Agrarindustrie und Deutschem Bauernverband favorisierte „Freiwilligkeitsprinzip“ kläglich versagt. „Daraus müssen endlich Konsequenzen gezogen werden“, fordert Kuhlwein.

EU-Kommission regte bereits fiskalische Instrumente für mehr Naturschutz an

Die Idee des schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsministers Robert Habeck (GRÜNE), chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel durch Steuern oder Abgaben zu verteuern, um ihren steigenden Einsatz in der Landwirtschaft zu bremsen, ist nicht neu. Bereits Anfang der 2000er-Jahre haben der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) sowie Umweltorganisationen diesen Schritt geprüft, für richtig befunden und ihn als dringend erforderlich angemahnt. Auch die EU-Kommission hat die Mitgliedstaaten bereits vor mehr als zehn Jahren aufgerufen, die Möglichkeiten fiskalischer Instrumente für mehr Natur- und Umweltschutz in der Landwirtschaft zu untersuchen.

„Leider sind frühere Vorschläge zur Pestizid-Reduktion nicht umgesetzt worden“, kritisiert Eckart Kuhlwein. „Pestizide sind giftig, gesundheitsschädlich, wirken oft karzinogen auf Mensch und Tier und sind umweltgefährlich.“ Neben den gestiegenen Pestizid-Mengen seien neue Wirkstoffe mit geringerem Aufwand pro Flächeneinheit und eine verbesserte Anwendungstechnik hinzugekommen. Damit sei sei die Nutzung chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel de facto noch intensiver geworden, als es aus einem Vergleich der reinen Absatzmengen hervorginge, betonte Kuhlwein.

Pestizid-Abgabe kann nur ein Element der gesellschaftlich gewünschten Agrarwende sein

„Grundsätzlich geht der Vorschlag von Robert Habeck in die richtige Richtung“, so Eckart Kuhlwein. „Doch eine Pestizid-Abgabe kann nur ein Element sein, um die gesellschaftlich gewünschte Agrarwende hin zu einer umwelt- und gewässerfreundlichen Landwirtschaft herbeizuführen.“ Ebenso notwendig sei eine Abgabe auf Nährstoffüberschüsse zum Schutz des Grundwassers. Nur in dieser Kombination würde es möglich, die europäischen Gewässerschutz-Vorgaben der EG-Wasserrahmenrichtlinie, nämlich den „guten Zustand aller Gewässer“, endlich zu erreichen.

Sollen Gewässer wieder sauber werden und die biologische Vielfalt in der Kulturlandschaft nicht noch weiter zurückgehen, bedürfe es einer umfangreichen Finanzreform für die Landwirtschaft. Durch ein Bündel an lenkenden Umweltabgaben, insbesondere aber eine Agrarsubventionspolitik, die umweltfreundliche Wirtschaftsweisen grundsätzlich begünstigt, müssten viel mehr Anreize geschaffen werden, die zu einer Ökologisierung der gesamten Landbewirtschaftung führten.

Die Nebenkosten der konventionellen Landwirtschaft wie zum Beispiel mit Agrarchemikalien belastete Gewässer bezahle derzeit der Steuerzahler, kritisiert Kuhlwein. „Für die NaturFreunde Deutschlands ist Habecks Vorschlag deshalb ein guter Einstieg in eine verursachergerechte Landwirtschaftspolitik“, so Kuhlwein.

Werbeanzeigen

Oktober: Aktuelles aus und über Kuba

kuba cuba

Aktuelles aus und über Kuba
http://www.fgbrdkuba.de/

Veranstaltungen:
Filmvorführung „Soy Cuba“
Donnerstag, 8. Oktober, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1 70186 Stuttgart-Ost

mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/stuttgart/index.html

Zum aktuellen Verhältnis Kuba-USA
Freitag, 9. Oktober, 15:00 Uhr
Volkssolidarität, Logenstr. 1, 15230 Frankfurt/Oder

mehr:  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#frankfurt-oder

Aktion für Mumia Abu Jamal bei der grossen TTIP Demo
Samstag, 10. Oktober, ab 11:00 Uhr
Treffpunkt: Mumia-Infostand, Strasse des 17. Juni, Berlin

mehr:  http://www.fgbrdkuba.de/infos/mumia-abu-jamal.php

Buchvorstellung: Die kubanische Revolution – Basiswissen
Donnerstag, 15. Oktober, 20:00 Uhr
Cluba Voltaire, Kleine Hochstr. 5, 60313 Frankfurt
und
Freitag, 16. Oktober, 17:00 Uhr
Frankfurter Buchmesse, 4.1 D100, Messegelände
Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt

Präsentation des des buches „Die kubanische Revolution“ – ein Überblick über die Geschichte der Revolution bis hin zum „Tauwetter“ in den Beziehungen zu USA und EU..
mehr:  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#club-voltaire
mehr zum Buch:  http://fgbrdkuba.de/shop/die-kubanische-revolution-basiswissen.php

Buchvorstellung: Die kubanische Revolution – Basiswissen
Dienstag, 20. Oktober, 19:00 Uhr
Ladengalerie junge Welt, Torstr. 6, 10119 Berlin

„Basiswissen“ bringt in handlicher Form leicht verständliche kritische Einführungen in Grundbegriffe aus Politik, Geschichte, Gesellschaft und Ökonomie..
mehr:  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#buchpremiere
mehr zum Buch:  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#buchpremiere

Aktuelle Entwicklungen in Kuba
Dienstag, 20. Oktober, 19:00 Uhr
Die Linke Altona, Am Felde 2, 22765 Hamburg

mehr:  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#aktuelle-entwicklungen

Kuba auf der Konferenz: Internationalismus im 21. Jahrhundert
Kubas Solidarität in der Welt
Donnerstag, 22. Oktober, 19:00 Uhr
Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin

Referentin: Aleida Guevara March,  Tochter von Ernesto „Che“ Guevara und Aleida March. Sie ist Doktor der Medizin und arbeitet am William Soler Kiderhospital in Havanna.
mehr:  http://www.internacionalismo21.org/wp/22-10-2015-kubas-solidaritaet-in-der-welt/
Konferenz vom 17.-24. Oktober
mehr:
  http://fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#internationalismuskonferenz

weitere Veranstaltungen:
mehr: http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php

Cuba kompakt:
Die „Normailtät“ der Beziehungen zwischen Kuba und den USA, Wohin geht Kuba?, „Karnevalshow“.
Cuba kompakt – September 2015: http://www.fgbrdkuba.de/ck/ck2015-09.pdf
alle Ausgaben: http://www.fgbrdkuba.de/ck/cuba-kompakt.php

Dokumente:
Rede des kubanischen Präsidenten vor der UN-Vollversammlung am 29.9.2015:
http://www.fgbrdkuba.de/txt/doc/20150929-raul-castro-uno-vollversammlung.php
Raúl Castro vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen:
https://amerika21.de/dokument/131384/kuba-vereinte-nationen
weitere Dokumente: http://www.fgbrdkuba.de/txt/dokumente.php

Presse:
Aktuelle Nachrichten aus und über Kuba:
Wir feiern: 50 Jahre Einheit + Centre Pompidou feiert Star aus Kuba + Ein CDR-Feier in Kuba + Tamara Bunke in Kuba, die Geschichte einer Ausstellung + Raúl Castro in New York + Der Papst zu Besuch in Kuba + USA planen neue Einmischung in Kuba + Semesterbeginn an der Universität von Havanna …
mehr: http://www.fgbrdkuba.de/presse/index.php

Projekte:
Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba unterstützt seit Sommer diesen Jahres das „Projekt Tamara Bunke“. Ein Projekt, dass jungen Leuten – in unterschiedlichen Phasen ihres Lebens – ermöglichen soll Kuba kennenzulernen. Neben Spanisch-Kursen findet an der Universität CUJAE in Havanna vor Allem Unterricht in der Geschichte und dem politischen und ökonomischen System Kubas statt. In einigen Fällen können Studierende im Rahmen des Projekts ein Auslandssemeseter verbringen, aber auch direkt nach der Schule vor oder nach der Ausbildung ist eine Teilnahme möglich.
mehr: http://www.fgbrdkuba.de/soli/projekt-tamara-bunke.php

Mitglied werden:
Film- & Buchprämienpaket 2015 für neue Mitglieder:
Coupon: http://www.fgbrdkuba.de/fg/download/mitgliederwerbung-buchpaemie-a4.pdf
Flyer: http://www.fgbrdkuba.de/fg/download/mitgliederwerbung-buchpaemie-a5.pdf

Homepages der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba:
http://www.fgbrdkuba.de/
regionale Seiten:
Berlin, Bonn, Essen, Frankfurt a.M., Göttingen, Stuttgart

Facebook: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Twitter: https://twitter.com/fgbrdkuba,

Schlagwörter-Wolke