Informationen und Infos über Anti-Atom, Antimilitarismus und NaturFreunde.

Archiv für 16. August 2015

netzwerk cuba nachrichten vom 4.8.2015

kuba cuba

Liebe Leser_innen,

hier nun ein neuer Brief.

Evo Morales fordert Beseitigung der Blockade
Wir hoffen, dass Präsident Obama die Wirtschaftsblockade aufheben und die Marinebasis Guantanamo zurückgeben kann, betonte Morales in einer Pressekonferenz
Autor: Prensa Latina | internet@granma.cu
http://de.granma.cu/mundo/2015-08-04/evo-morales-fordert-beseitigung-der-blockade

Hillary Clinton fordert Ende der Blockade gegen Kuba
Von Marcel Kunzmann
amerika21
https://amerika21.de/2015/08/125666/clinton-blockade-kuba

Zehn Jahre Telesur
Telesur ist vor allem auch die Stimme des großen Projektes der Integration Unseres Amerika, das wir Schritt für Schritt verwirklichen
Von Luis Britto García
Übersetzung: Eva Haule
amerika21
https://amerika21.de/analyse/125537/zehn-jahre-telesur

Gemischte Bilanz nach zehn Jahren Telesur
In zwei Beiträgen bilanzieren Aram Aharonian und Ángel Guerra Cabrera das Medienprojekt Telesur – mit unterschiedlichen Ergebnissen
Aram Aharonian, Ángel Guerra Cabrera
Übersetzung: Eva Haule
amerika21
https://amerika21.de/blog/2015/08/125538/fragen-debatten-telesur

In Guantanamo Rückgabe des von den USA besetzten Gebietes gefordert
Während der 39. Auflage des Tages des Politischen Liedes forderten junge kubanische Künstler einmal mehr die Rückgabe des kubanischen Territoriums, das illegal durch die US-Marinebasis besetzt ist.
Autor: Granma | internet@granma.cu
http://de.granma.cu/cuba/2015-08-03/in-guantanamo-ruckgabe-des-von-den-usa-besetzten-gebietes-gefordert

XXI Sao Paulo Forum
Die Zukunft Lateinamerikas hängt vom Widerstand ab Das Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, José Ramon Balaguer, sprach am Donnerstag bei dem Treffen der politischen un sozialen Bewegungen des Kontinents in Mexiko
Autor: Redacción Internacional | internacionales@granma.cu
http://de.granma.cu/mundo/2015-08-03/xxi-sao-paulo-forum

UN-Bericht zu Hunger und Landwirtschaft in Lateinamerika
FAO und Aladi stellen Potenzial zur Souveränität Lateinamerikas und der Karibik bei Lebensmittelproduktion fest. Freihandel indirekt problematisiert
Von Ani Dießelmann
amerika21
https://amerika21.de/2015/07/125490/nahrungssouveraenitaet-hunger

Hier der Hinweis auf den Blog unserer Freund_innen in La Habana:
https://berichteaushavanna.wordpress.com/
——————————————————————————————————————–

Weitere Veranstaltungshinweise finden sich auf unserem Terminkalender.

———————————————————————————————————————

———————————————————————————————————————

Hier wieder der Hinweis auf die neuen Artikel in der ncn online – chronologisch über:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de
oder nach Kategorien sortiert über die Gliederungsseite:

www.netzwerk-cuba-nachrichten.de/gliederung-ncn/

——————————————————————————————

Mit solidarischen Grüßen

die ncn Redaktion

Kulturrat: TTIP-Kultur-Bestseller jetzt auch kostenlos als E-Book!

Tag gegen TTIP_Postkarte_web_01

Das Buch „TTIP, CETA & CO: Zu den Auswirkungen derFreihandelsabkommen auf Kultur und Medien“ hat sich in den letztenWochen zum Kulturratsbestseller entwickelt. Die erste Auflage ist fastvolllständig vergriffen, eine zweite deutlich erweiterte Auflage ist für das Frühjahr 2016 geplant. Um allen Interessenten auch weiterhin Zugang zu dem Buch zu ermöglichen, haben wir uns entschlossen, das Buch kostenlos im Internet (pdf-Format) zum Herunterladen anzubieten.
Zum Inhalt des Buches:
Spätestens mit Beginn der intensiven Verhandlungen zurLiberalisierung des Welthandels Mitte der 1990er Jahre ist auch derKultur- und Medienbereich in das Visier der Handelsliberalisierergeraten.
In dem Buch „TTIP, CETA & CO: Zu den Auswirkungen derFreihandelsabkommen auf Kultur und Medien“ sind Beiträge aus Politik& Kultur, der Zeitung desDeutschen Kulturrates, der letzten 13 Jahre zusammengefasst, in denen es um den Welthandel, den Schutz für Kultur, kulturelle Bildung undMedien, die derzeit in Verhandlung stehenden Freihandelsabkommen TTIP,CETA, TiSA und nicht zuletzt um die Wirkung der UNESCO-Konvention zumSchutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen geht.Die Artikel zeigen die Entwicklung der kulturpolitischen Diskussion imletzten Jahrzehnt.
Ergänzend sind die Stellungnahmen des Deutschen Kulturrates zurinternationalen Handelspolitik versammelt. Im Anhang ist dieUNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kulturellerAusdrucksformen dokumentiert sowie die Freihandelsabkommen TTIP, CETA& Co. kurz erläutert.
TTIP, CETA & Co.: Zu denAuswirkungen der Freihandelsabkommen auf Kultur und Medien
Herausgeber: Olaf Zimmermann + Theo Geissler
Aus Politik &Kultur 13
ISBN 978-3-934868-34-2
270 Seiten, 22 x 16,5 cm
Das Buch kann als E-Book hier kostenlos als pdf-Datei geladen werden.

Das gedruckte Buch kann, solange der Vorrat reicht, auch weiterhin über jede Buchhandlung, und versandkostenfrei unter: http://www.kulturrat.de/shop.php zum Preis von Euro 14.80 bezogen werden.

Olaf Zimmermann
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Kulturrat: Bundesregierung muss undemokratischem Handeln der EU-Kommission Einhalt gebieten

Tag gegen TTIP_Postkarte_web_01

Pressemitteilung

TTIP-Verhandlungen jetzt noch geheimer
Bundesregierung muss undemokratischem Handeln der EU-Kommission Einhalt gebieten

Berlin, den 14.08.2015. Die Protokolle über die TTIP-Verhandlungen werden ab sofort von der EU-Kommission nicht mehr an Parlamente und Ministerien der Mitgliedstaaten verschickt. Sie können nur noch in Brüssel eingesehen werden. Statt mehr Transparenz soll jetzt noch geheimer getagt werden.

Der Deutsche Kulturrat hat schon vor mehr als einem Jahr regelmäßige und umfassende Information von Parlamenten und Zivilgesellschaft über die TTIP-Verhandlungen gefordert. Schon bislang erhielten die Abgeordneten des Deutschen Bundestages nur wenige Originaldokumente aus den Verhandlungen. Der Zivilgesellschaft wurden die Dokumente gänzlich verweigert.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagt: „Jetzt wissen wir, was mit der von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström angekündigten Transparenzoffensive bei den TTIP-Verhandlungen gemeint ist. Es wird noch geheimer verhandelt. Die EU-Kommission verspielt gerade das letzte Quäntchen Vertrauen. Unsere Bundesregierung muss jetzt endlich Flagge zeigen und dem zutiefst undemokratischen Handeln der EU-Kommission Einhalt gebieten.“
Hinweis:

Das aktuelle Buch „TTIP, CETA & Co.: Zu denAuswirkungen der Freihandelsabkommen auf Kultur und Medien“ kann als E-Book unter http://www.kulturrat.de/dokumente/buecher/ttip-kultur.pdf kostenlos als pdf-Datei geladen werden.
Olaf Zimmermann
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Deutscher Kulturrat e.V.

Schlagwörter-Wolke